< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter April 2012

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im April

i.m.a aktuell

  • Landwirtschaft vermittelt Schülern Kompetenzen!
  • Tag des offenen Hofes 2012

Für Sie gelesen und getestet

  • Geheimnisvolle Pflanzengallen
  • Mein erstes: Was fliegt denn da?
  • Gartenkinder

Sonstiges

  • Obst und Gemüse aus Deutschland ist sicher
  • Lernreihe „Einfach ganz ANDERS“
  • Das interaktive Kartoffeldfeld: Von der Aussat bis zur Ernte
  • Startschuss für Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis

i.m.a aktuell

Landwirtschaft vermittelt Schülern Kompetenzen!

Mindestens die Hälfte ihres Tages verbringen Kinder und Jugendliche in der Schule. Die hat einen entsprechenden Einfluss darauf, welche Meinung sich der Nachwuchs zu bestimmten Themen bildet. Dies ist auch für den landwirtschaftlichen Berufsstand wichtig. Im Auftrag von i.m.a e.V. hat die Universität Vechta die Vermittlung landwirtschaftlicher Themen an Schulen untersucht. In einem ersten Teilabschnitt wurde analysiert, ob, in welchen Fächern und in welchem Umfang land- und ernährungswirtschaftliche Themen in Lehrplänen oder Curricula Berücksichtigung finden. Zwar geht jedes Bundesland bei der Bildung individuelle Wege, trotzdem lassen sich länderübergreifende Trends beschreiben. So öffnet sich die Schule zunehmend gegenüber einer Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern. Dies schlägt sich auch in den Lehrplänen nieder. Ein besonders hoher Stellenwert wird dem außerschulischen Lernen in den Fächern Sachunterricht, Geographie, Biologie, Wirtschaft und Arbeitslehre beigemessen. In den betreffenden Bildungsplänen werden in der Regel außerschulische Lernorte als Möglichkeit der originalen Begegnung und als wünschenswert herausgestellt. Dennoch werden nur selten inhaltliche Erkundungsanlässe beschrieben oder ein konkreter Ort für eine Erkundung genannt. Wenn dieses jedoch geschieht, spielt neben Wirtschaftsunternehmen gerade der Bauernhof eine herausragende Rolle. In einem zweiten Analyseschritt soll nun ebenfalls im Auftrag von i.m.a  e.V. untersucht werden, auf welche Art und Weise landwirtschaftliche Inhalte in Schulbüchern dargestellt werden.

Tag des offenen Hofes 2012

Mittlerweile gehören die Tage des offenen Hofes schon fast zum Alltag. Und doch steckt immer sehr viel Mühe und Arbeit dahinter, wenn alle zwei Jahre in der ganzen Republik die Landwirte ihre Betriebe öffnen, um interessierten BesucherInnen einen direkten Einblick in die Landwirtschaft zu ermöglichen. Am 12. Mai 2012 wird die Aktion im Rahmen einer  bundeszentralen Veranstaltung auf einem kleinen Hof in Hagen eröffnet. Die i.m.a unterstützt die Aktion mit kostenlosen Informationsmaterialien. Bestellformulare können direkt über die Homepage www.tdoh.de heruntergeladen werden.

Die Bevölkerung ist in den Sommermonaten bundesweit auf etwa 640 landwirtschaftlichen Betrieben eingeladen, moderne landwirtschaftliche Produktionsverfahren kennen zu lernen und mit Landwirten ins Gespräch zu kommen. Alle angemeldeten Betriebe sind im Hoffinder unter www.tdoh.de im Internet zu finden. Betriebe und Gruppen, die sich an der Aktion beteiligen wollen, können sich bei den Kreis- oder Landesbauernverbänden anmelden.

Für Sie gelesen und getestet

Geheimnisvolle Pflanzengallen

Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen und Insektenfreunde

Wer hat sich nicht schon über die sonderbaren Auswüchse an Blättern und Zweigen gewundert und sich gefragt, wie diese entstehen. Ein Forsythienzweig ohne die durch Bakterien verursachten charakteristischen Wucherungen erscheint ungewöhnlich. Auch der von Birken bekannte Hexenbesen ist eine durch Pilze verursachte Gallbildung. Heiko Bellmann stellt in seinem Werk die verschiedenen Formen von Anomalien im Pflanzenwachstum und deren Ursachen vor. Mit zahlreichen Fotografien ermöglicht dieses nach Pfanzengattungen unterteilte Bestimmungsbuch, die vielfältigen und ungewöhnlichen Gebilde zu identifizieren.


Verlag: Quelle & Meyer Verlag GmbH & Co., Wiebelsheim, 1. Auflage 2012
ISBN 978-3-494-01482-1, 572 farb. Fotos, geb., Preis: 24,95 €

Mein erstes: Was fliegt denn da?

entdecken-erkennen-erleben

In diesem Naturführer werden die 66 wichtigsten einheimischen Vogelarten vorgestellt. Eine Unterteilung in  vier verschiedene Vogelgrößen erleichtert die Bestimmung der Vogelarten. Ebenfalls wird der mögliche Beobachtungszeitraum im Jahr für jede Vogelart angegeben. Mit zahlreichen Bildern und Illustrationen lassen sich die heimische Vogelwelt und ihr Lebensraum erkunden. Wertvolle Tipps zur Ernährung, dem Nistkastenbau sowie viele weitere Informationen rund um unsere heimischen Vögel runden dieses Erkundungsbuch ab. Zusätzlich stehen mit Hilfe eines sogenannten TING-Stifts, der separat erhältlich ist, zu jeder Vogelart die passenden Vogelstimmen zur Verfügung.

Verlag: Franckh-Kosmos-Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart, 2012
ISBN 978-3-440-13139-8, ab 7 Jahren, 96 Seiten, Broschur mit wetterfestem Schutzumschlag mit TING-Funktion, € 7,95

Gartenkinder

Den Garten gemeinsam erleben. Die besten Ideen für groß & klein

Dieses aufwendig gestaltete Buch umfasst nahezu das komplette Spektrum der Nutzungsmöglichkeiten eines Gartens. Umfangreich werden Möglichkeiten den Garten mit allen Sinnen zu erleben Vorgestellt. Über die Charakterisierung des Bodens bis hin zu den nützlichen Kompostierhelfern wird den Kindern grundlegendes Wissen über den Garten vermittelt. Ebenfalls enthalten sind Tipps zur Planung eines kinderfreundlichen Gartens sowie Hinweise zur Erkennung giftiger Pflanzen. Im Anhang findet sich zudem ein Adressverzeichnis zu Service und Bezugsquellen.

Verlag: Franckh-Kosmos-Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart, 2012
ISBN 978-3-440-13099-5,160 Seiten, 250 Farbfotos, € 19,95

Sonstiges

Obst und Gemüse aus Deutschland ist sicher

99 % der Lebensmittel aus Deutschland sind vollkommen rückstandsfrei oder weisen minimale Rückstände auf. Das meldet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in dem Report "Nationale Berichterstattung Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln 2010".

Bei in Deutschland produzierten Lebensmitteln werden immer seltener unzulässig hohe Rückstände an Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen. Demnach wurden 2010 nur noch bei 1 % der untersuchten Erzeugnisse die zulässigen Höchstmengen überschritten. Der positive Trend der Vorjahre setzte sich damit fort. Im Jahr 2008 hatten die Untersuchungsämter noch in 1,9 % der Proben Überschreitungen gemessen.

Landwirte können Pflanzenschutzmittel nur anwenden dürfen, wenn dies nach strengen Zulassungsprüfungen durch staatliche Behörden erlaubt wurde. Die strengen Auflagen und die permanente Weiterentwicklung der Technik sowie Weiterbildung der Landwirte hätten maßgeblich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.

Den aktuellen Bericht zur "Nationalen Berichterstattung Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln 2010" einschließlich der entsprechenden Tabellen finden Sie unter:

www.bvl.bund.de/nbpsm2010

 

 

Lernreihe „Einfach ganz ANDERS“

Die von Eine Welt Netz NRW und der BUNDjugend NRW erstellte vierteilige Lernreihe zum Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" unterstützt bei der Arbeit in der Sekundarstufe I an Ganztagsschulen und macht auf globale Zusammenhänge aufmerksam.

Die Lernreihe besteht aus einer Basismappe zur Arbeit an Ganztagsschulen und drei thematischen Heften (64-80 S.) zu Klima, Wasser und Boden. In jedem Themenheft sensibilisieren und motivieren rund 50 jugendgerechte und aktionsgeladene Methoden die Schülerinnen und Schüler, sich aktiv für eine gerechtere Welt einzusetzen und eigene Aktionsideen zu realisieren.

Die Lernreihe besteht aus vier Einzelheften:
Einfach ganz ANDERS – Bildung für nachhaltige Entwicklung an Ganztagsschulen
Krimi, Killer & Konsum – Das etwas andere Klima!
Wild, weit & virtuell – Wasserwelt konkret!
Schätze, Erde & Geschäft – Auf dem Boden der Tatsachen!

Jedes Heft ist gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro zu bestellen unter http://www.einfachganzanders.de/index.php/hauptmenue/aktivsein/lernreihe/

 

Das interaktive Kartoffeldfeld: Von der Aussat bis zur Ernte

Wie viele Kartoffeln werden weltweit geerntet und wie viele verspeist jeder Deutsche pro Kopf und Jahr? Was ist die schlimmste Kartoffelkrankheit, wie wird sie bekämpft und welche Rolle spielt dabei die Gentechnik? Welche Fragen stellt die biologische Sicherheitsforschung bei Kartoffeln, die mit neuen Inhaltsstoffen ausgestattet wurden? Entlang der Vegetationsperiode findet man hier kurze Infos und weiterführende Links rund um die Kartoffel.

Quelle: www.biosicherheit.de

Startschuss für Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis

Mit dem Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis wollen der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) und die R+V-Versicherung das große Potenzial, das in der ländlichen Jugend steckt, sichtbar machen und würdigen. Gesucht werden kreative Projekte, die gut fürs Land sind – von engagierten jungen Menschen, die nicht einfach warten, dass andere das Leben vor Ort gestalten, sondern selbst aktiv werden. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2012. Der Preis selbst wird bei der BDL-Jugendveranstaltung am 20. Januar 2013 auf der Internationalen Grünen Woche übergeben.

Details zum Ernst-Engelbrecht-Greve-Preis finden sich im Netz unter www.ernst-engelbrecht-greve-preis.de. Auf der Internetseite kann man sich direkt bewerben oder die Bewerbungsunterlagen herunterladen. Weitere Informationen gibt es direkt beim BDL - Tel.: 030 - 31904 258

 

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013