< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter April 2014

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Newsletter April 2014

i.m.a aktuell

  • "Landwirtschaft erleben" unter der Weltzeituhr in Berlin
  • i.m.a eröffnet die Schulgartensaison mit frischem Saatgut
  • Broschüren, Präsente und Co. zum Tag des offenen Hofes 2014
  • Exkursionen in die Landwirtschaft - Betriebe stellen sich vor

Aktionen und Termine

  • Umfrage zum e-learning-Modul "Schweinehaltung"
  • Wettbewerb "Bauer für einen Tag" lockt Sachsens Schulklassen auf Landwirtschaftsbetriebe
  • Fotos zu den Grünen Berufen - Wettbewerb in Thüringen

Für Sie gelesen und getestet

  • Schulbuch: Diercke Erdkunde 1. Rheinland Pfalz. Realschule. Westermann Verlag
  • Schulbuch: Bausteine. Sachunterricht. 2. Arbeitsbuch. Niedersachsen u.a. Grundschule. Diesterweg Verlag
  • Sachbuch: Wir tun was für Bienen. Bienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei. Kosmos-Verlag

WissensWerte zur Landwirtschaft

  • Spargel - Wichtigste Gemüseart in Deutschland

Landwirtschaft gestern und heute

  • Landwirtschaftliche Produktion im Wandel der Zeit

i.m.a aktuell

"Landwirtschaft erleben" unter der Weltzeituhr in Berlin

Der ErlebnisBauernhof mobil zu Gast auf dem Weltspieltag 2014

"Landwirtschaft erleben" ist das Motto des diesjährigen Weltspieltages am 31. Mai und 1. Juni 2014 auf dem Alexanderplatz in Berlin. Kinder und Jugendliche aus Berlin und Umgebung haben an diesem Wochenende die Gelegenheit, die kunterbunte Welt der Bauernhöfe spielerisch zu entdecken. Gemeinsam mit der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) wird die i.m.a als Mitinitiator den "ErlebnisBauernhof mobil" vollgepackt mit Spielen, Experimenten und Wissen zur heutigen Landwirtschaft direkt im Zentrum der Bundeshauptstadt errichten.

Dabei gibt es viel zum Probieren und Experimentieren: Am i.m.a-Wissenshof können die kleinen Besucher zum Beispiel experimentell erkunden, wie verschiedene Lebensmittel hergestellt werden. Besonders viel Kraft und Ausdauer ist beim Butterschütteln gefragt: Die Geduld wird belohnt, wenn aus Sahne schließlich Butter wird. Weitere Experimente rund um Obst und Gemüse sowie Getreide erwarten Klein und Groß. Die einzigartige Kuhhüpfburg und die beliebten Holzkühe zum selber Melken sind weitere Attraktionen des ErlebnisBauernhof mobils.
Alle, die Lust auf Landwirtschaft in der Hauptstadt haben, sind herzlich willkommen zum Weltspieltag auf dem Alexanderplatz in Berlin: Am 31. Mai  und 1. Juni 2014 jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr!

Weitere Informationen: www.berliner-weltspieltag.de

Die i.m.a ist seit 2009 mit ihrem Wissenshof Bestandteil des "ErlebnisBauernhof mobil". Diese Veranstaltungsreihe ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und des i.m.a e.V. unter federführender Koordination der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL), mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

i.m.a eröffnet die Schulgartensaison mit frischem Saatgut

Neuauflage des Saatpakets ab sofort im Webshop erhältlich

Frühlingszeit ist Gartenzeit. Passend zur Jahreszeit hat die i.m.a das beliebte Saatpaket neu aufgelegt, um mit frischen Samen und vielen Informationen Schulkinder an das Thema Pflanzen in der Landwirtschaft heranzuführen. Mit Hilfe des Saatpakets können die Schulklassen Getreide und nachwachsende Rohstoffe selbst säen, das Wachstum der Pflanzen beobachten und die Früchte ernten.
Im i.m.a-Saatpaket sind Samen der Getreidekulturen Gerste, Hafer, Roggen, Weizen und Mais sowie der nachwachsenden Rohstoffe Erbse, Raps und Sonnenblume enthalten. Zusätzlich gibt es zu allen Pflanzen die entsprechenden 3 Minuten Informationen mit interessanten Fakten und Wissenswertem.

Das i.m.a-Saatpaket kann im Webshop unter www.ima-shop.de zu je 2 Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden.

Broschüren, Präsente und Co. zum Tag des offenen Hofes 2014

i.m.a unterstützt teilnehmende Betriebe

Am 14. und 15. Juni 2014 ist es wieder soweit: Bundesweit öffnen landwirtschaftliche Betriebe ihre Hoftore, um interessierten Besuchern die Welt der Bauernhöfe näherzubringen. Die i.m.a unterstützt die Aktion "Tag des offenen Hofes 2014" des Deutschen Bauernverbandes (DBV), des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) und des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL). Teilnehmende Betriebe können dabei aus dem umfangreichen i.m.a-Medienangebot bestellen.

Der i.m.a-Geschäftsstellenleiter Patrik Simon erklärt hierzu: "Ob Malhefte für die kleinsten Besucher, fundierte Hintergrundinformationen für die Erwachsenen, Schutzanzüge für Stallbesuche oder kleine Präsente wie unsere beliebten Aufkleber `Landwirtschaft dient allen`: Der i.m.a e.V. stellt den Betrieben eine große Auswahl an Medien und Materialien zur Verfügung. Diese eignen sich besonders gut, um die verschiedensten Themen und Facetten der Landwirtschaft sachlich aber auch – mit Blick auf Kinder und Jugendliche – spielerisch aufzuzeigen."

Zusätzlich bietet der i.m.a e.V. allen teilnehmenden Betriebsleiterinnen und -leitern kostenlose Basecaps mit der Aufschrift "Landwirtschaft dient allen" als Erkennungszeichen zum Tag des offenen Hofes an. Diese sind Bestandteil des Aktionspakets, das die Betriebe unter www.offener-hof.de bestellen können. Hier findet sich auch ein Bestellformular zum Info-Paket für die gastgebenden Betriebe, welches ebenso eine bunte Auswahl an i.m.a-Materialen beinhaltet. Darüber hinaus können alle Medien auch direkt über den Webshop unter www.ima-shop.de bestellt werden.

Der "Tag des offenen Hofes" findet seit 1992 alle zwei Jahre statt und ist eine der bedeutendsten Maßnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit der deutschen Landwirtschaft. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto "Moderne bäuerliche Landwirtschaft". Nach Angaben des DBV beteiligten sich im Jahr 2012 rund 1.000 landwirtschaftliche Betriebe an der Aktion, die vom Frühjahr bis zum Herbst rund 2 Millionen Besucher auf die Betriebe lockte.

Exkursionen in die Landwirtschaft - Betriebe stellen sich vor

Die Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes ist besonders empfehlenswert, um Kindern, Jugendlichen und interessierten Erwachsenen "EinSichten in die Tierhaltung" zu ermöglichen. In diesem Rahmen setzen wir unsere Exkursionen-Serie mit dem Betrieb von Lars Prigge aus Niedersachsen fort. Dieser nimmt seit Kurzem am bundesweiten EinSichten-Projekt teil.

Die Haltung von Nutztieren wird in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch beäugt. Sauenhalter und Ferkelerzeuger Lars Prigge aus Wohlerst plädiert daher für mehr Offenheit. Sein neuer Schweinestall verfügt über ein Besucherpodest, von dem man einen Blick von außen auf die Tiere im Stall werfen kann - ohne Schutzkleidung überstreifen zu müssen.

"Wir wollen uns nicht vorwerfen lassen, nicht ordentlich mit unseren Tieren umzugehen. Jeder kann sich unsere Schweine angucken", sagt der Landwirt im Interview mit dem Buxtehuder Wochenblatt. Prigge setzt auf den Dialog mit der Bevölkerung: "Man muss wissen, dass nur noch 2,7 Prozent der Bevölkerung Bauern sind. Wir wollen informieren und mit den Leuten ins Gespräch kommen."

Anmeldung für Besichtigungstermin bitte bei: Bernd Eckhoff, Kreisbauernverband Stade e.V. im Landvolk Niedersachsen, Tel.: 04141 5191 100

Quelle: "Einblick in den Schweinestall", Buxtehuder Wochenblatt am 12.04.2014

Aktionen und Termine

Umfrage zum e-learning-Modul "Schweinehaltung"

Für den Einsatz auf digitalen Schultafeln werden wir in Kürze mit der Entwicklung eines digitalen Unterrichtsmoduls zum landwirtschaftlichen Thema "Schweinehaltung" beginnen. Derzeit führen wir mit Lehrkräften aus dem gesamten Bundesgebiet Interviews durch, um eine bedarfsgerechte Entwicklung des Unterrichtsmoduls zu gewährleisten. Wir suchen nach interessierten Lehrerinnen und Lehrern, mit denen wir zu diesem Zweck ein kurzes Telefoninterview durchführen können. Allen Befragten bieten wir zum Dank ein kleines Überraschungspaket!

Sollten Sie sich für eine Teilnahme an dieser Umfrage interessieren, senden Sie uns bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer für unseren Rückruf an info@einsichten-tierhaltung.de. Oder wenden Sie sich direkt an die zuständige Projektkoordinatorin, Frau Jana Püttker. E-Mail: Puettker@schweine.net, Telefon: 0171-2768099. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Wettbewerb "Bauer für einen Tag" lockt Sachsens Schulklassen auf Landwirtschaftsbetriebe

Der Bauernhof als Lernort ist ein Raum, der umfassende Einblicke in die Landwirtschaft und den natürlichen Umgang mit Tieren und Pflanzen ermöglicht. Mit unserem Newsletters möchten wir Sie daher auf die Aktion "Bauer für eine Tag" 2014 mit dem Wettbewerb "Bastelt das lustigste Bauernhofmodell" aufmerksam machen. Dieser wird durch die Kohrener Landmolkerei und die Kinderzeitschrift "AgrarKids" unterstützt und findet im Rahmen des Projektes LernErlebnis Bauernhof statt.

Alle Grundschulklassen Sachsens sind aufgerufen, einen Projekttag auf einem Landwirtschaftsbetrieb zu verbringen. Zur Reflektion der Erlebnisse am Projekttag sieht die Aktion "Bauer für einen Tag" vor, dass die Schüler ein Bauernhofmodell kreieren. Die drei lustigsten und kreativsten Modelle werden durch eine Fachjury ermittelt und mit tollen Preisen prämiert.

Einsendungen sind vom 01. April 2014 bis 26. September 2014 möglich. Am 10. November 2014 erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner über Homepage und Presse. Die beim Sächsischen Landesbauernverband angemeldeten Klassen mit Teilnahmebestätigung können für den Projekttag einen Reisekostenzuschuss von 100 Euro beantragen.

Das Anmeldeformular, der Flyer und weitere Informationen sind unter www.lernerlebnis-bauernhof.de eingestellt.

Fotowettbewerb "Grüne Berufe sind voller Leben!" gestartet

Schüler können bis 31. Juli ihre Fotos einreichen

Thüringens Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz hat den Fotowettbewerb "Grüne Berufe sind voller Leben!" ausgerufen. Mit der Aktion werden Kinder und Jugendliche eingeladen, die vielfältigen Berufe in Landwirtschaft, Gartenbau oder Forstwirtschaft zu entdecken. Ob Milchtechnologe, Winzer, Fischer oder Tierwirt, die grüne Branche bietet hervorragende Chancen für junge Leute in Thüringen.

Für den Wettbewerb werden originelle, ausdrucksstarke Bilder gesucht, die die Vielfalt der Grünen Berufe abbilden. Die jungen Fotografen sollen sich intensiv mit verschiedenen Berufsbildern und dem Thema Berufswahl auseinandersetzen.

Partner des Wettbewerbs sind neben dem Thüringer Agrarministerium die Messe Erfurt GmbH und die Landwirtschaftsmesse "Grüne Tage Thüringen". Im Rahmen der Grünen Tage werden auch am 19. September 2014 die Preise für die besten Fotos verliehen.

Teilnehmen können alle Fotoamateure, die in Thüringen die Schule ab der 5. Klasse besuchen. Bis zu drei Aufnahmen können pro Teilnehmer eingereicht werden. Weitere Informationen und das Anmeldeformular zum Wettbewerb gibt es im Internet auf der Webseite des Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz.

(Quelle: agrar-presseportal.de vom 07.04.2014, Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz)

Für Sie gelesen und getestet

Schulbuch: Diercke Erdkunde 1. Rheinland Pfalz. Realschule. Westermann Verlag

Das Schulbuch "Diercke Erdkunde 1. Rheinland-Pflaz" (3. Auflage, 2010) wird vom Westermann Verlag veröffentlicht und ist für den Unterricht an Realschulen und Integrierten Gesamtschulen in den Klassenstufen 5/6 bestimmt. Das Lehrwerk kann ebenfalls als digitale Varinate erworben werden. Das Thema Landwirtschaft wird im Rahmen der Kapitel "Im Norddeutschen Tiefland" und "In den Mittelgebirgen" auf insgesamt 12 Seiten thematisiert.

Es werden sowohl die intensive als auch die ökologische Landwirtschaft bearbeitet und einzelne Produktionswege aufgezeigt ("Zuckerrübenanbau in der Börde"). Zudem erfahren die Schülerinnen und Schüler von regionalen Besonderheiten in der landwirtschaftlichen Produktion. Umfassende Materialien zur Planung, Durchführung und Nachbereitung einer Hoferkundung stützen die regionale Verwurzelung der Schülerinnen und Schüler.

Anhand der gewählten Abbildungen und Grafiken wird es den Lernenden auf vielfältige Weise ermöglicht, sich unvoreingenommen ein Urteil über die unterschiedlichen landwirtschaftlichen Produtkionsweisen und -bereiche zu bilden. Hierbei ist insbesondere die Doppelseite "Ein Bio – Bauernhof im Westerwald" hervorzuheben. Die Tätigkeiten auf einem Betrieb mit biologischer/ökologischer Produktion sind hier sachgerecht und zugleich ansprechend geschildert. Durch verschiedene Flussdiagramme und systemorientierte Darstellungen wird außerdem das prozessorientierte, vernetzte Denken gefördert.

Die vollständige Rezension dieses Schulbuchs finden Sie in der Service-Rubrik unserer Website.

Kirch, P., Paul, G. u.a. (3. Auflage, 2010): Diercke Erdkunde 1. Rheinland-Pfalz. Braunschweig: Westermann Verlag. ISBN: 978-3-14-114395-9. 224 Seiten. Festeinband. Preis: 23,50 Euro.

Schulbuch: Bausteine. Sachunterricht. 2. Arbeitsbuch. Niedersachsen u.a. Grundschule. Diesterweg Verlag

Das Schulbuch "Bausteine. Sachunterricht. 2. Arbeitsbuch" (2012) wird vom Diesterweg Verlag veröffentlicht und ist für die 2. Schuljahrgänge in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bestimmt. Ergänzend können Handreichungen für den Unterricht mit Kommentaren und Kopiervorlagen sowie eine CD-ROM erworben werden. Das Thema Landwirtschaft wird im Rahmen des Kapitels "Tiere auf dem Bauernhof" auf insgesamt 4 Seiten behandelt. Dargestellt wird dabei die Haltung und einige Erzeugnisse von Kuh, Huhn und Schwein.

Anschaulich und kindgerecht wird der Produktionsweg der Milch vom landwirtschaftlichen Betrieb bis zu deren Aufbereitung zum verkaufsfertigen Käse im Supermarkt transparent gemacht. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die aussagekräftigen und altersgemäßen Bilder, Grafiken und Karten zu erwähnen, sowie die gut strukturierten Kapitel mit klar formulierten Aufgabenstellungen.
In diesem Kapitel erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit im Sinne des selbstständigen Lernens zu arbeiten. Die Lernenden werden dazu angeregt eigene Erkenntnisse auf Basis der Materialien zu gewinnen und unterschiedliche Phänomene, Zusammenhänge und Fachbegriffe zu erschließen.

Die vollständige Rezension dieses Schulbuchs finden Sie in der Service-Rubrik unserer Website.

Drechsler-Köhler, B. (Hrsg.) (2012): Bausteine. Sachunterricht. 2. Arbeitsbuch. Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Braunschweig: Bildungshaus Schulbuchverlage (Diesterweg). ISBN: 978-3-425-15212-7. 96 Seiten. kartoniert. Preis: 8,75 Euro

Sachbuch: Wir tun was für Bienen. Bienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei. Kosmos-Verlag

Bienen sind für uns Menschen unverzichtbar. Denn die fleißigen Tiere liefern uns nicht nur Honig, sondern bestäuben auch rund 80 Prozent der Kultur und Wildpflanzen in Deutschland. Cornelis Hemmer und Corinna Hölzer erklären anschaulich die zerbrechliche Welt der Wild- und Honigbienen und wie die Lebensräume der kleinen Hautflügler geschützt werden können. Dazu betrachten die Autoren ökologische Zusammenhänge, die Biologie der Tiere sowie Unterscheidungsmerkmale der einzelnen Bienenarten. Zudem zeigen sie auf, wie ein jeder diese wichtigen Insekten unterstützen kann: Ein naturnaher Bienengarten, Nisthilfen für Wildbienen oder auch der offene Dialog über Imkermethoden - es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die sich mit den Tipps und praktischen Anleitungen des Buches umsetzen lassen.

C. Hemmer, C. Hölzer (2013): Wir tun was für Bienen. Bienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei. Stuttgart. Kosmos-Verlag. ISBN  978-3-4401-3671-3. 128 Seiten. broschiert. 16,99 EUR

WissensWerte zur deutschen Landwirtschaft

Spargel - Wichtigstes Gemüse in Deutschland

Der März und der April 2014 waren ausgesprochen sonnig und warm. Für den Spargel lagen somit optimale Wachstumsbedingungen vor. Entsprechend früh hat auch die diesjährige Spargelsaison begonnen. Bereits Anfang April hatte die Ernte von folienverfrühtem Spargel in nahezu allen Regionen Deutschlands begonnen. Spargel ist bezogen auf die Anbaufläche die wichtigste Gemüseart in Deutschland. 2013 wurde Spargel auf einer Fläche von insgesamt 24.000 ha angebaut. In den vergangenen Jahren wurde die Anbaufläche nur noch leicht, dafür aber stetig ausgeweitet. 2014 wird die Spargelfläche voraussichtlich erneut leicht steigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) unter Spargelproduzenten. Die Erntemenge wird stark von den Witterungsbedingungen während der Saison beeinflusst. Der späte Saisonstart in 2013 hatte einen Rückgang der Spargelernte von 108.000 t auf 103.000 t zur Folge. Und auch die Verbraucher waren in der 1. Saisonhälfte nicht in Kauflaune. Während der deutschen Spargelsaison von April bis Juni 2013 kauften die privaten Verbraucher insgesamt knapp 2,1 kg frischen Spargel je Haushalt ein. Das waren 5 Prozent weniger als im Jahr davor. Allerdings mussten die Verbraucher mit durchschnittlich 6,25 EUR/kg auch gut 2 Prozent mehr für Spargel ausgeben. Bislang sind die Voraussetzungen gut, dass die Spargelnachfrage 2014 wieder steigt.

Quelle: AMI Presseinformation - Spargel ist 2014 deutlich früher dran als im Vorjahr (02.04.2014), Abb. Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI)

Landwirtschaft gestern und heute

Landwirtschaftliche Produktion im Wandel der Zeit

Im Bereich der Landwirtschaft wie auch in anderen Wirtschaftszweigen vollzieht sich seit mehreren Jahrzehnten ein rasanter Strukturwandel. In Fortsetzung unserer Serie beleuchten wir in dieser Ausgabe die strukturellen Veränderungen in der landwirtschaftlichen Produktion.

Vor hundert Jahren war Deutschland noch ein Agrarstaat. Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts lag der Anteil der in der Landwirtschaft Erwerbstätigen bei 38 Prozent. Mit zunehmender Industrialisierung und mit der Entwicklung des Dienstleistungssektors sank der landwirtschaftliche Erwerbstätigenanteil fast kontinuierlich und betrug Anfang der 1950er Jahre 24 Prozent und im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts nur noch knapp 2 Prozent.

In den letzten 100 Jahren wurden enorme Produktivitätssteigerungen durch den Einsatz von arbeitssparenden hocheffizienten Produktionsmitteln und die Mechanisierung der Landwirtschaft erzielt. Immer mehr Menschen können so von einem Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche ernährt werden. Der Hektarertrag für Weizen zum Beispiel lag vor gut 100 Jahren bei 18,5 Dezitonnen. Heute (Durchschnitt 2007 bis 2012) liegt der Hektarertrag mit 74,1 Dezitonnen viermal so hoch.

Um 1900 erzeugte ein Landwirt Nahrungsmittel für etwa 4 Personen. 1950 ernährte ein Landwirt zehn und 2012 sogar 131 Personen (ohne Erzeugung aus Auslandsfuttermitteln). Trotz dieser starken Produktivitätssteigerung blieb Deutschland stets ein Nettoimportland an Agrar- und Ernährungsgütern. 1900 lag der Selbstversorgungsgrad bei Nahrungsmitteln bei 87 Prozent. Am Anfang des 21. Jahrhunderts (2010/11) liegt der deutsche Selbstversorgungsgrad bei etwa 81 Prozent, bei starken jährlichen Schwankungen.

Bildinformationen

Einen Mähdrescher im 19. Jahrhundert, gezogen von einem Gespann mit 33 Pferden und Maultieren zeigt das erste Foto (i.m.a-Bildarchiv © Massey Ferguson GmbH). Eine derartige Maschine wurde zuerst 1836 patentiert und bot eine Arbeitsbreite von 4,60 Metern. Das Foto präsentiert einen kleinen Ausschnitt aus der Entwicklung bis zum heutigen Mähdrescher. Aus Kostengründen ernteten die Landwirte ihr Getreide zu dieser Zeit jedoch überwiegend in aufwändiger Handarbeit (Foto 2: i.m.a-Bildarchiv). Der Strukturwandel in der Landwirtschaft wird in Bezug auf den Erwerbstätigenanteil, die Betriebsgröße und die Nahrungsmittelproduktion in Abbildung 3 dargestellt (© DBV-Situationsbericht 2014 – Gr 42-2)

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013