< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Dezember 2010

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im Dezember

i.m.a aktuell

  • i.m.a-Lehrerkalender 2011/2012
  • Zoff ums Fleisch – Pressekonferenz für Schülerzeitungsredakteure
  • In eigener Sache

Für Sie gelesen und getestet

  • Entdecke den Bauernhof
  • Der Kosmos-Heilpflanzenführer
  • Botanik
  • Taschenlexikon der Amphibien und Reptilien Europas

Sonstiges

  • Bundestagung zum Lernort Bauernhof
  • Situationsbericht 2011 erschienen
  • Limpurger Rind ist gefährdetes Nutztier 2011
  • Unterrichtseinheit zur Nährwertkennzeichnung
  • Zahlungsbereitschaft für den Klimaschutz geht gegen Null

i.m.a aktuell

i.m.a-Lehrerkalender 2011/2012

Lehrerkalender_2011_2012

Ab Anfang Januar ist es wieder soweit: Der Lehrerkalender 2011/2012 vermittelt auf interessante Weise viele biologische, landwirtschaftliche und ernährungswirtschaftliche Zusammenhänge. Neben Wissenswertem zur Landwirtschaft bietet die i.m.a vielseitig einzusetzende Materialien für die Unterrichtsgestaltung und zur Durchführung von Bauernhofbesuchen an. Weiterhin beigefügt sind Bestellkarten für Unterrichtsmedien von verschiedenen Institutionen aus der Landwirtschaft- und Ernährungswirtschaft. Darüber hinaus enthält der Kalender für Lehrerinnen und Lehrer alle erforderlichen Rubriken für die Organisation des Schulalltags wie Stunden- und Aufsichtspläne oder Zensurenlisten. Damit bietet der i.m.a-Lehrerkalender auf 192 Seiten im kompakten DIN A6-Format wieder weit mehr als nur ein Kalendarium. Zu bestellen ist der kostenlose Kalender ab Anfang Januar gegen Erstattung der Versandkosten über den Web-Shop der i.m.a unter www.ima-agrar.de.

Zoff ums Fleisch – Pressekonferenz für Schülerzeitungsredakteure

Logo_Gruene_Woche

Leben Vegetarier gesünder als Fleischesser? Hat der Biobulle eine bessere Klimabilanz als sein konventioneller Artgenosse? Sind Bioprodukte nur ein teurer Spaß oder doch eine sinnvolle Alternative? Unter dem Titel „Zoff ums Fleisch“ veranstaltet der Verein information.medien.agrar (i.m.a) am Mittwoch, den 26.01.2011 um 10:30 Uhr im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin auf dem ErlebnisBauernhof (Halle 3.2) eine Pressekonferenz für Schülerzeitungsredakteure. Auf dem Podium werden sich Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Dr. Gerhard Greif, Präsident Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), Matthias Mehlen, Unternehmenssprecher McDonald's Deutschland und Dorle Grünewald-Funk, Diplom-Oecotrophologin den Fragen der Jungjournalisten stellen. Alle teilnehmenden Schülerzeitungsredakteure erhalten von der i.m.a eine kostenfreie Eintrittskarte und einen kleinen Imbiss auf dem ErlebnisBauernhof.
Anmeldung unter www.ima-agrar.de

In eigener Sache

Weihnachtslogo_ima

In Namen des gesamten i.m.a-Teams bedanke ich mich für Ihr Vertrauen, das Sie uns im zurückliegenden Jahr entgegen gebracht haben. Mit den besten Wünschen für ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2011, Hubert Koll (Redaktion i.m.a-Newsletter).

Für Sie gelesen und getestet

Entdecke den Bauernhof

Ravensburger_Tiptoi

Ein völlig neues und innovatives Konzept eines Kinderbuchs liefert der Ravensburger Buchverlag mit seiner tiptoi®-Reihe. Mittels eines speziellen Stiftes wird der Buchinhalt, sprich hier der Bauernhof, zum Leben erwecket. Es muht, wiehert und tuckert. Die lebensechten Geräusche und faszinierenden Bilder vermitteln so spielerisch Grundwissen über Tiere, Pflanzen und Maschinen auf dem Bauernhof. Suchspiele, Kinderlieder und eine kunterbunte Wimmelseite laden zum Entdecken und Ausprobieren ein. Für dieses Konzept erhielt die Buchreihe den „Toy Innovation Award 2010“ verliehen.
N.N.: Entdecke den Bauernhof, Ravensburger 2010, ISBN: 978-3-473-32900-7, EUR 19,95 (ohne den notwendigen Stift).

Der Kosmos-Heilpflanzenführer

Kosmos_Heilpflanzen

Im Kosmos-Heilpflanzenführer werden die in Europa heimischen und kultivierten Heilpflanzen und wichtigen Giftpflanzen nach heutigen wissenschaftlichen Kenntnissen dargestellt. Berücksichtigt werden auch die in der Homöopathie verwendeten Arten. Über 700 charakteristische Farbfotos zeigen die für die Bestimmung wichtigen Merkmale der Pflanzen. In weiteren 150 Farbfotos werden die Arzneidrogen mit 2facher Vergrößerung abgebildet. Mit dem praktischen Kosmos-Farbcode, also der Einteilung nach Blütenfarbe und Blütenform, fällt die Bestimmung besonders leicht.
I. und P. Schönfelder: Der Kosmos-Heilpflanzenführer 2010, ISBN: 978-3-440-12159-7, EUR 26,90.

Botanik

Wiley_Botanik

So kompakt wie möglich und so ausführlich wie nötig setzt die 1. Auflage des "Lüttge/Kluge/Thiel" einen neuen Standard unter den Botanik-Lehrbüchern. Denn das Buch umfasst die gesamten Pflanzenwissenschaften, von den molekularen Grundlagen bis hin zu den Anwendungen in der Biotechnologie. Auf 1216 Seiten bietet das Werk eine umfassende Biologie der Pflanzen. Mehr als 900 Abbildungen verdeutlichen dabei die verständlichen Texte. Das moderne, lockere Layout lädt zum Lesen und Schmökern ein und lässt dabei fast vergessen, dass es sich um ein Lehrbuch handelt.
U. Lüttge et al: Botanik, Wiley-VCH 2010, ISBN: 978-3-527-32030-1, EUR 69,00 (Subskriptionspreis gültig bis 30. April 2011).

Taschenlexikon der Amphibien und Reptilien Europas

QM_Reptilien

Erstmals werden in diesem „Taschenlexikon“ alle 260 europäischen Amphibien- und Reptilienarten von den Kanarischen Inseln bis zum Ural ausführlich vorgestellt. Nahezu jede Art ist farbig abgebildet, Aussehen, Verhalten und Lebensraum der einzelnen Arten sind detailliert beschrieben. Zusammen mit den Angaben zur Verbreitung, zum Teil auch als Karte dargestellt, ist dieses Buch nicht nur ein einmaliges Nachschlagewerk, sondern auch ein wertvoller Begleiter für alle, die sich auf die Suche nach diesen faszinierenden Tieren begeben wollen.
D. Glandt: Taschenlexikon der Amphibien und Reptilien Europas, Kosmos-Verlag 2010, ISBN: 978-3-494-01470-8, EUR 24,95 (Einführungspreis).

 

Sonstiges

Bundestagung zum Lernort Bauernhof

Zur jährlichen Bundestagung „Lernort Bauernhof“ treffen sich alle Akteure und Interessierte vom 4. bis 6. Februar 2011 an der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen. Für die erwarteten 250 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet werden zahlreiche Angebote und Workshops angeboten, die sowohl für Einsteiger als auch für „alte Hasen“ eine Menge an Anregungen und Ideen bereithalten.
Weitere Informationen unter www.baglob.de

Situationsbericht 2011 erschienen

Trends und Fakten zur deutschen Landwirtschaft liefert der neu erschienene Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes. Die 262 Seiten mit umfangreichen Texten und Abbildungen sind eine Fundgrube für alle, die sich rund um die Agrar- und Ernährungswirtschaft informieren möchten. Die Texte stehen zusätzlich digital im PDF-Format unter www.situationsbericht.de zur Verfügung. Die gedruckte Fassung selbst kann zum Preis von 15,00 EUR (zzgl. Versand) direkt über den Deutschen Bauernverband bestellt werden.
www.situationsbericht.de

Limpurger Rind ist gefährdetes Nutztier 2011

Das Limpurger Rind ist die "gefährdete Nutztierrasse des Jahres 2011". Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin (21. bis 30. Januar 2011) wird die Rasse vorgestellt. Die Tiere sind umgänglich und genügsam. Sie werden heute gerne in der Landschaftspflege eingesetzt.  Weitere Informationen über das Limpurger Rind und 25 weitere Rinderrassen finden Sie im aid-Heft 1548 "Rinderrassen". Das Poster 3983 "Rinderrassen" zeigt zudem die Kühe von 26 Rassen auf einen Blick, eingeteilt in die Kategorien Milchrind, Fleischrind und Zweinutzungsrind.
www.aid.de

Unterrichtseinheit zur Nährwertkennzeichnung

Auf mehr als 80 % aller verpackten Lebensmittel stehen inzwischen Nährwertangaben, auf freiwilliger Basis ohne bürokratische Gesetze. Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) als Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft hat hierzu eine kostenfreie Unterrichtseinheit für Schulen entwickelt, die Lehrern geeignetes Material an die Hand gibt, das Thema Nährwertkennzeichnung kurz, aber effektiv in den Unterricht aufzunehmen.
www.bll.de

Zahlungsbereitschaft für den Klimaschutz geht gegen Null

Klimawandel und Klimaschutz sind seit Jahren Themen, die in der öffentlichen Debatte für große Aufmerksamkeit sorgen. Am Ende bleibt meist die Frage: Wer soll das bezahlen? Wissenschaftler haben versucht, die tatsächliche Zahlungsbereitschaft für den Klimaschutz zu untersuchen. Die Ergebnisse sind ernüchternd: Im Mittel betrug die Zahlungsbereitschaft für die Vermeidung einer Tonne CO2 knapp 12 Euro, der niedrigste bislang gemessene Wert. Sehr interessant - wenn auch frustrierend - ist zudem die Beobachtung, dass gut 60 Prozent der Teilnehmer eine Zahlungsbereitschaft von Null Euro aufwiesen.
www.nachhaltigkeit.org/201011186099/mensch-gesellschaft/beitrage/null-euro-fuer-den-klimaschutz

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013