< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Februar 2009

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im Februar

i.m.a aktuell

  • i.m.a-Newsletter in neuer Optik
  • Agrimente 2009 - Wissenslektüre mit Zahlen, Daten und Fakten zur Landwirtschaft
  • didacta 2009 - Lehrerinnen und Lehrer begeistert von den abwechslungsreichen Medien und Informationen

Für Sie gelesen und getestet

  • Kosmolino Experimentierbuch - Erforsche deine Umwelt
  • Taschenlexikon tropischer Nutzpflanzen und ihrer Früchte
  • Alles was ich wissen will - Tiere und Natur
  • Nature Scout - Wind & Wetter

Sonstiges

  • Jahreszeiten verschieben sich nach vorne
  • Broschüre erläutert wichtige Bestimmungen der neuen EG-Gesetzgebung
  • Bundesverbraucherministerin lehnt Kennzeichnung von Lebensmitteln in Ampelfarben ab.
  • Deutsche Wildtier Stiftung: Rückblick auf ein gutes Jahr
  • Pro Tag werden 113 Hektar Fläche für Siedlung und Verkehr versiegelt

i.m.a aktuell

i.m.a-Newsletter in neuer Optik

Der i.m.a-Newletter präsentiert sich mit dieser Ausgabe sowohl optisch als auch technisch völlig neu. Die Überarbeitung wurde notwendig, um den mittlerweile über 12.000 Abonenten einen noch besseren Service bieten zu können. Sie können zwischen der bisherigen reinen Text-Ansicht und der neuen Optik im HTML-Format wählen, indem Sie Ihr E-Mail Programm entsprechned einstellen (z.B. für Mozilla Thunderbird unter "Ansicht, Nachrichtentext" oder Microsoft Outlook unter "Extras, Optionen, E-Mail-Optionen").

Agrimente 2009 - Wissenslektüre mit Zahlen, Daten und Fakten zur Landwirtschaft

Cover Agrimente 2009

Das Heft Agrimente 2009, das von i.m.a und ZMP herausgegeben wird, bietet im DIN-A5-Format in Wort und Bild eine Fülle an Informationen zu allen Bereichen der Landwirtschaft. Es eignet sich damit hervorragend für Recherchen, als Argumentationshilfe und für die Vermittlung von landwirtschaftlichen Inhalten in der Schule. Auf 64 Seiten werden mit anschaulichen Texten und passenden Schaubildern die wichtigsten Zusammenhänge der Land- und Ernährungswirtschaft erläutert. Die engen Verflechtungen zwischen Landwirtschaft, Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Umwelt finden ebenso ihren Niederschlag wie die vielfältigen Agrarstrukturen. Alle Zahlenbilder, die sich besonders für individuelle Präsentationen oder Arbeitsblätter eigenen, sind im JPEG-Format auf der gleichnamigen CD-ROM gespeichert, die ab Mitte März zur Verfügung stehen wird.
Heft und CD-Rom sind kostenfrei gegen Erstattung der Versandkosten über den i.m.a-Online-Shop unter www.ima-agrar.de zu beziehen.

didacta 2009 - Lehrerinnen und Lehrer begeistert von den abwechslungsreichen Medien und Informationen

Logo Landwirtschaft und Ernährung

Die deutsche Landwirtschaft präsentierte sich auf der Bildungsmesse didacta in Hannover vom 10. bis 14. Februar auch in diesem Jahr mit einem gelungenen Gemeinschaftsauftritt. Tausende interessierte Pädagogen erfreuten sich an den vielfältigen, meist kostenlosen Informations- und Lehrmaterialien rund um Landwirtschaft und Ernährung. Diese wurden in praktischen neongelben Umhängetaschen mitgenommen, die nach kurzer Zeit überall auf dem Messegelände leuchteten. Somit zeigten sich alle beteiligten Organisationen äußerst zufrieden mit dem Messeverlauf. Eine Hauptattraktion des Standes war die Getreidetheke des information.medien.agrar (i.m.a) e.V. Die Besucher füllten mit Begeisterung die Körner der wichtigsten einheimischen Getreidearten in kleine Tütchen, steckten die 3-Minuten-Informationsbroschüren dazu und konnten diese so als ideales Anschauungs- oder Experimentiermaterial für ihren Unterricht mitnehmen. Gegen eine Schutzgebühr konnten die Messebesucher eine "Getreidesäule" erwerben, die zusätzlich als dekorativer Blickfang im Klassenzimmer bei dem beliebten Unterrichtsthema "Rund ums Korn" dienen kann. So fand mehr als eine halbe Tonne Getreide den Weg vom Bauernhof ins Klassenzimmer. Daneben waren selbstverständlich alle i.m.a-Unterrichtsmedien direkt am Stand verfügbar. Frisch aus dem Druck lagen mehr als 8.000 i.m.a-Lehrerkalender für das Schuljahr 2009/2010 direkt von der Palette sowie die Agrimente 2009 bereit.
www.ima-agrar.de

Für Sie gelesen und getestet

Kosmolino Experimentierbuch - Erforsche deine Umwelt

Kosmos - Erforsche deine Umwelt

Wie kommt ein Gletscher auf einen Teller? Wie entsteht ein Eisberg im Wasserglas? Wie wird schmutziges Wasser wieder sauber? Diese und viele andere Kinderfragen werden in diesem Experimentierbuch auf 16 stabilen und großformatigen Seiten einfach und nachvollziehbar erklärt. Naturwissenschaftliche Phänomene werden begreifbar und können vieles über Umwelt und Umweltschutz lernen. Mittels der Kosmolino-Wissensscheibe kann das gelernte Wissen nochmals überprüft werden.
G. Lück: Kosmolino Experimentierbuch - Erforsche deine Umwelt, Kosmos 2008, ISBN: 978-3-440-11396-7, 12,95 EUR.

Taschenlexikon tropischer Nutzpflanzen und ihrer Früchte

Cover Tropische Nutzpflanzen

Ein Leben ohne schmackhaftes Obst und Gemüse aus tropischen Ländern wäre für uns  kaum vorstellbar! Aber: Was kommt denn nun eigentlich alles aus den warmen Regionen unseres Planeten, um unseren Speiseplan zu bereichern, und was sind das für Pflanzen, die uns in Form von Früchten, Wurzeln und Blättern Gaumenfreuden und Gesundheit bringen? Das Autorenteam, Spezialisten tropischer Botanik, gibt auf 450 Seiten nicht nur Antwort auf solche naheliegenden Fragen, sondern vermittelt erstmals ein umfassendes Wissen über die 286 wichtigsten Nutzpflanzen der Tropen sowie deren Früchte, Herkunft, Verbreitung, Biologie, Anbau, Nutzung und Verwendung.
B. Nowak/B. Schulz: Taschenlexikon tropischer Nutzpflanzen und ihrer Früchte, Quelle & Meyer 2009, ISBN: 978-3-494-01455-5, 24,95 EUR.

Alles was ich wissen will - Tiere und Natur

Cover Tiere und Natur

Dieser hochwertige Sammelband enthält vieles, was Kinder über die Tiere der Erde wissen wollen: Arten, Verhalten, Lebensräume. Mit über 1.000 farbigen Abbildungen lernen Kinder Lebensräume, Verhaltensweisen, Aussehen und Merkmale von Tieren und Pflanzen aus allen Teilen der Erde kennen. Das umfangreiche Sachbuch eröffnet tolle Einblicke in die Welt der Tiere und der Natur und das zu einem Preis, der sich sehen lassen kann!
Alles was ich wissen will - Tiere und Natur, Ravensburger 2008, ISBN: 978-3-473-55217-7, 10,00 EUR.

Nature Scout - Wind & Wetter

Cover Wind & Wetter

Ob Sonne oder Regen, Sturm, Schnee, Hitze oder Kälte - das Wetter bestimmt unseren Alltag. Aber wie entsteht Wetter eigentlich? Warum gibt es Jahreszeiten? Wie kann ich anhand von Wolken oder den Farben am Himmel das Wetter voraussagen? Diese und viele weitere Fragen werden mit diesem spannenden und informativen Naturführer beantwortet -Tipps für eine wetterfeste Ausrüstung und alle Möglichkeiten zur Wetterbeobachtung inklusive.
B. Oftring: Nature Scout - Wind & Wetter, Moses.-Verlag 2008, ISBN 978-3-89777-467-4, 9,95 EUR.

Sonstiges

Jahreszeiten verschieben sich nach vorne

Frühling und Herbst beginnen immer früher. Der gesamte Jahreszyklus habe sich in den vergangen 50 Jahren um 1,7 Tage nach vorne verschoben. Dies berichten Forscher um Alexander Stine von der Universität Kalifornien in Berkeley im britischen Fachjournal "Nature". Für die Verschiebung der Jahreszeiten machen die Forscher die Erderwärmung verantwortlich. Insgesamt fallen die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter zudem zusehends schwächer aus. Die Wissenschaftler verglichen mit neuen Methoden jahreszeitliche Wettertrends der ersten und zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Während die Ergebnisse für die Landmassen eindeutig erscheinen, ergab sich für das Meeresklima kein so klares Bild. Den Forschern zufolge lässt sich die saisonale Verschiebung nicht durch natürliche jahreszeitliche Temperaturschwankungen erklären.
http://www.agrarheute.com/?redid=260500

Broschüre erläutert wichtige Bestimmungen der neuen EG-Gesetzgebung

Das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium hat jetzt eine Broschüre mit den wichtigsten Regelungen und Bestimmungen der neuen EG-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau herausgegeben. Autoren aus Beratung, Kontrolle und Wirtschaft sowie ein Jurist erläutern aus Sicht der Praxis die rechtlichen Grundlagen der ökologischen Landwirtschaft. Anhand von Beispielen wird gezeigt, wie die umfangreichen Regelungen korrekt angewendet werden.
Die Broschüre "Die neue EG-Verordnung Ökologischer Landbau" kann kostenlos beim Landwirtschaftsministerium unter der Telefonnummer 02 11 – 45 66 666, per Fax unter 02 11 – 45 66 621 oder E-Mail an infoservice@munlv.nrw.de bestellt werden.
Sie steht zudem zum Download auf der Homepage des Ministeriums zur Verfügung.
http://www.oekolandbau.de/service/nachrichten/detailansicht/meldung/broschuere-erlaeutert-wichtige-bestimmungen-der-neuen-eg-gesetzgebung/zurueck-zu/5/

Bundesverbraucherministerin lehnt Kennzeichnung von Lebensmitteln in Ampelfarben ab

"So überzeugend ist das rot-gelb-grüne Farbschema doch gar nicht", sagte Aigner. "Vollkornbrot zum Beispiel würde mit einem roten Punkt gekennzeichnet, während Weißbrot einen gelben bekäme. Das ist doch absurd." Aigner machte sich im Bundestag für eine europaweite Pflichtkennzeichnung von Kalorien, Fett, Zucker, Salz und gesättigten Fettsäuren auch mit Prozentangaben der Tagesration stark. Die Prozentangaben wolle die Lebensmittelwirtschaft bisher nicht, sagte Aigner. Bis dahin könne es in Deutschland nur eine freiwillige Lösung geben.
http://www.agrarheute.com/?redid=261771

Deutsche Wildtier Stiftung: Rückblick auf ein gutes Jahr

Im Report 2008 gibt die Deutsche Wildtier Stiftung Förderern und Interessierten einen Überblick über die Projekte der Stiftung im vergangenen Jahr. Informieren Sie sich über die Erfolge des Schwarzspechtprojekts, der Spatzenkampagne und die Fortschritte in der Arbeit zum Rothirsch. Oder erfahren Sie Neues aus Wildtierland, unserem Naturerlebnisprojekt, und lesen Sie über unsere Veranstaltungen für Spender. Auf unserer Website erhalten Sie den Report 2008 als PDF-Download.
http://www.deutschewildtierstiftung.de/service/downloads/downloads_report.php

Pro Tag werden 113 Hektar Fläche für Siedlung und Verkehr versiegelt

Bundesregierung und Kommunen wollen bei der Reduzierung der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr enger zusammenarbeiten. Ziel der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung ist es, die Flächeninanspruchnahme bis 2020 auf 30 Hektar pro Tag zu senken. Dies ist das Ergebnis einer Sitzung des Staatssekretärsausschusses für nachhaltige Entwicklung unter Vorsitz von Bundesminister Thomas de Maizière mit den kommunalen Spitzenverbänden. "Der Fortschrittsbericht 2008 zur Nachhaltigkeitsstrategie zeigt, dass hier noch große Herausforderungen vor uns liegen. Pro Tag werden immer noch rund 113 Hektar Fläche für Siedlung und Verkehr neu in Anspruch genommen", so Bundesminister de Maizière in der Sitzung.
Die Sitzung des Staatssekretärsausschusses mit den kommunalen Spitzenverbänden diente der Umsetzung des Fortschrittsberichts der Bundesregierung zur Nachhaltigkeitsstrategie, den das Bundeskabinett am 29. Oktober 2008 beschlossen hat. Den kompletten Bericht finden besonders Interessierte hier.
http://www.agrarheute.com/?redid=261570

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013