< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Januar 2011

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im Januar

i.m.a aktuell

  • Neues i.m.a-Unterrichtsposter „Die Honigbiene“
  • Moderne Landwirtschaft – Kinderbücher auf dem Prüfstand
  • i.m.a-Lehrermagazin „Lebens.mittel.punkt“
  • i.m.a auf didacta 2011 in Stuttgart

Für Sie gelesen und getestet

  • Bäume Mitteleuropas
  • Moderne Imkerpraxis
  • Schöne Kühe
  • Futterplatz und Vogelhaus

Sonstiges

  • Neues aid-Unterrichtsmaterial „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?
  • Sonderpreis "Nachwachsende Rohstoffe" bei "Jugend forscht" verliehen
  • Nacharbeitung des Dioxinskandals
  • Genomforschung und Schule
  • Flächendeckende Erfassung: Tierische Neubürger auf dem Vormarsch

i.m.a aktuell

Neues i.m.a-Unterrichtsposter „Die Honigbiene“

ima_poster_biene

Honigbienen bestäuben rund 80 Prozent der Wild- und Nutzpflanzen und sichern somit deren Vermehrung über Früchte und Samen. Auf diese Weise erhalten sie tausende Pflanzenarten und ernähren maßgeblich Tier und Mensch. Andere Insekten können mit der Bestäubungsleistung der Bienenvölker nicht mithalten. So sind die Bienen im Naturhaushalt und in der Landwirtschaft nicht wegzudenken. Das Informationsposter zeigt auf der Vorderseite eine Übersicht über die weitreichende Bedeutung der kleinen Bienen. Auf der Rückseite finden sich Hintergrundinformationen sowie sieben Arbeitsblätter als Kopiervorlagen für den Unterricht in der dritten bis achten Klasse. Das Poster, das in Kooperation mit dem Deutschen Imkerbund erscheint, ist kostenfrei (gegen Erstattung der Versandkosten) über den i.m.a-Webshop zu bestellen.
www.ima-agrar.de

Moderne Landwirtschaft – Kinderbücher auf dem Prüfstand

ima_kinderbuchliste

Die i.m.a hat eine neue Buchliste "Landwirtschaft im Kinderbuch – empfehlenswerte Titel" zusammengestellt. Insgesamt wurden fast 100 neue Kinderbücher bewertet und 30 Buchtitel in die Liste aufgenommen. Geprüft wurde von der Jury die äußere Präsentation bzw. Attraktivität ebenso wie der Textumfang. Zudem analysierte die Jury, ob anschauliche Bilder und Zeichnungen die Kinder zum "Mitmachen" bewegen, und vor allem ob die Bücher eine realistische, sachlich richtige Darstellung der modernen Landwirtschaft enthalten. Die neue Liste der i.m.a schließt an die Ausgaben der vorangegangenen Jahre an. Dabei wurden in dieser vierten Auflage auch Neuerscheinungen aus den letzten Jahren berücksichtigt. In Kurzbeschreibungen werden die Charakteristika, Stärken aber auch Schwächen der Kinderbücher erläutert. Die Kinderbuchliste der i.m.a soll auf Publikationen und Autoren aufmerksam machen, die das Bild der modernen Landwirtschaft mit Tieren und Technik realbezogen widerspiegeln. Denn auch Kinderbücher können und sollen dazu beitragen, die "Verbraucher von morgen" mit der realen Welt vertraut zu machen und zu vorurteilsfreiem Denken und Handeln anzuregen. In diesem Sinne ist die Kinderbuchliste eine hilfreiche wie willkommene Orientierung für Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen.
www.ima-agrar.de

i.m.a-Lehrermagazin „Lebens.mittel.punkt“

ima_lmp_11_1

Für alle, die bereits nach der neuen Ausgabe des i.m.a-Lehrermagazins „Lebens.mittel.punkt“ fragten, ist die Zeit des Wartens nun vorbei. In wenigen Tagen werden alle Abonnenten die aktuelle Ausgabe in ihrem Postkasten oder virtuellen Briefkasten finden. Pünktlich zur Didacta erschienen, beschäftigt sich das Heft mit der Zuckerrübe und gibt Tipps für deren Anbau im Schulgarten. Ein weiterer Unterrichtsbaustein für die Primarstufe weist auf die Bedeutung des Bodens hin. Mit den Zukunftstechnologien Bio-Energie und GPS setzen sich die Beiträge für die Sekundarstufe auseinander. Ergänzend gibt es wie immer eine Fülle an Informationen zu neuen Unterrichtsmedien der i.m.a und anderer Organisationen. Ein besonderer Tipp für alle Lehrerinnen und Lehrer, die planen die Didacta in Stuttgart zu besuchen: Im Heft enthalten ist ein Gutschein, gegen den sich die ersten 500 Besucher einen Apfelteiler am i.m.a-Stand abholen können. Und wer noch kein Abonnent des kostenfreien Magazins ist: schnell anmelden und das Magazin samt Gutschein als PDF-Dokument herunter laden.
www.ima-lehrermagazin.de

i.m.a auf didacta 2011 in Stuttgart

ima_didacta

Vom 22. bis 26. Februar 2011 präsentiert sich der information.medien.agrar (i.m.a) e.V. bereits zum dreizehnten Mal auf der Bildungsmesse didacta. In Halle 09, Stand 9A31 können interessierte Lehrerinnen und Lehrer auf dem Gemeinschaftsstand der deutschen Landwirtschaft ein vielfältiges Angebot an Unterrichtsmaterialien und Informationen erhalten. Dabei bietet die i.m.a den Lehrkräften für das beliebte Thema „Vom Korn zum Brot“ die Körner der wichtigsten einheimischen Getreidearten an, die sie in kleine Tütchen abfüllen und als Anschauungs- oder Experimentiermaterial für den Unterricht mitnehmen können. Neben den geläufigen Arten wie Weizen, Hafer, Gerste, Roggen, Mais und Dinkel wird auch die bei den Schülerinnen und Schülern noch weitgehend unbekannte Getreideart Triticale vorgestellt. Auch die Vielfalt der i.m.a-Unterrichtsmedien sowie die aktuelle Ausgabe des i.m.a-Lehrermagazin „lebens.mittel.punkt“ stehen zur direkten Mitnahme für die Messebesucher bereit. Als weitere Partner sind der Deutsche Bauernverband, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), das Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo), der Industrieverband Agrar sowie der aid infodienst mit ihren Medien und Angeboten am Gemeinschaftsstand vertreten.
www.ima-agrar.de

Für Sie gelesen und getestet

Bäume Mitteleuropas

wiley_baeume

Die Kompaktausgabe des wissenschaftlichen Standardwerks zu den Holzgewächsen der Welt stellt die 50 wichtigsten heimischen Baumarten vor. Fachkundige Autoren vermitteln den aktuellen Stand des Wissens über die heimische Gehölzflora für Baumkenner und solche, die es werden wollen. 47 heimische Baumarten aus 24 Gattungen werden im Porträt vorgestellt. Von jeder Gattung werden eine oder zwei Arten exemplarisch in ausführlicher Form präsentiert, die übrigen Arten erscheinen als Kurzporträt. Als Bonus sind alle Porträts der Bäume des Jahres von 1989 bis 2010 enthalten.
A. Roloff et al: Bäume Mitteleuropas, Wiley-VCH 2010, ISBN: 978-3-527-32825-3, EUR 24,90.

Moderne Imkerpraxis

kosmos_imkerpraxis

Die Pflege der Bienenvölker macht den größten Teil der Arbeit eines jeden Imkers aus. Denn nur gesunde und vitale Völker erlauben die Gewinnung von naturbelassenem Honig ohne Rückstände. Die Bildung von Ablegern, Schwärmen und Kunstschwärmen sind Methoden, um dieses Ziel mit geringem Arbeitsaufwand zu erreichen. Sie ermöglichen die Bekämpfung verschiedener Bienenkrankheiten und beugen auch der gefürchteten Varroose vor. Wer mehr über Völkerpflege und Ablegerbildung erfahren möchte, liegt mit diesem Ratgeber richtig. Als ideales Einsteigerbuch stellt es die gängigsten Methoden zur Gesunderhaltung der Bienen vor. Der Autor ist promovierter Biologe, langjähriger Imker und berät im Veterinärdienst der Hansestadt Bremen selbst Imker und bekämpft Bienenkrankheiten.
F. Pohl: Moderne Imkerpraxis, Kosmos-Verlag 2010, ISBN: 978-3-440-12059-0, EUR 19,95.

Schöne Kühe

lv_schoene_kuehe

Das war zu erwarten: Nach „Schöne Schweine“ und „Schöne Schafe“ treten nun die schönsten Kühe in die Hufstapfen ihrer erfolgreichen Vorgänger und betreten den Catwalk. Denn mittlerweile ist die Reihe Kult bei Tierliebhabern, denn sie bezaubert durch die unerschöpfliche Originalität der Rassen. Wer das Buch „Schöne Kühe“ in die Hand nimmt, ist hingerissen. Der erste Band „Schöne Schweine“ ist bereits nach wenigen Verkaufswochen in die zweite Auflage gegangen, ein vierter Band mit dem Titel „Schöne Hühner“ ist bereits in Planung.
V. Porter: Schöne Kühe, Landwirtschaftsverlag 2010, ISBN: 978-3784350851, EUR 17,95.

Futterplatz und Vogelhaus

velber_futterhaus

Kinder vom Fernseher oder Computer nach draußen zu locken ist im Prinzip ganz einfach – man braucht dazu nur eine gute Idee. Gleich 50 gute Ideen liefert das Buch Futterplatz und Vogelhaus und trägt gleichzeitig dazu bei, dass die Kinder viel Wissenswertes über die Natur vor der eigenen Haustür erfahren. Es zeigt, wie man einen kleinen Teich oder einen Nistplatz für Eulen baut und informiert darüber, was Fledermäuse am liebsten fressen. Schön bebilderte Anleitungen vermitteln, wie Kinder mit wenig Aufwand Artenschutz betreiben können.
M. Giraud: Futterplatz und Vogelhaus, Velber 2010, ISBN 978-3-8411-0022-1, EUR 13,40.

Sonstiges

Neues aid-Unterrichtsmaterial „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?

Den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klimawandel verdeutlicht das Unterrichtsmaterial „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?“. Konzipiert wurden die 26 Seiten für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 an Haupt-, Real- und Gesamtschulen. Das Material kann zum Preis von 5,50 EUR herunter geladen werden.
www.aid.de

Sonderpreis "Nachwachsende Rohstoffe" bei "Jugend forscht" verliehen

Beim 45. Bundeswettbewerb "Jugend forscht" sind zwei 18jährige Schüler der CJD Christophorusschule Rostock mit dem Sonderpreis "Nachwachsende Rohstoffe" ausgezeichnet worden. Sie entwickelten mit ihrem Projekt "Hat es efea drauf?" einen ökologischen Reiniger aus Efeu, der ebenso umweltfreundlich wie hautverträglich und wirtschaftlich ist. Um derartiges Engagement zu belohnen, stiftet das BMELV den Sonderpreis "Nachwachsende Rohstoffe" im Rahmen des Wettbewerbs "Jugend forscht". Mit ihm wurden bereits in den letzten Jahren ca. 100 junge Nachwuchswissenschaftler auf Regionalebene ausgezeichnet. In diesem Jahr ist erstmals eine herausragende Arbeit mit dem Bundespreis "Nachwachsende Rohstoffe" gewürdigt worden. Er ist mit 1.500 EUR dotiert.
https://www.jugend-forscht.de/

Nacharbeitung des Dioxinskandals

Das Schlagwort „Dioxin“ hielt die gesamte Republik die vergangenen Wochen in Atem. Unzählige Talk Shows und Diskussionsrunden haben sich mit diesem Thema beschäftigt. Trotzdem ist bei vielen von uns die Verunsicherung immer noch groß. Die eingebrochenen Märkte für Eier und Schweine belegen dies. Einige Veröffentlichungen ragten aus der Berichterstattung heraus und können sehr gut dazu beitragen, sich ein eigenes Bild von der Sache zu machen: In der FAZ setzt sich Winand von Petersdorff in seinem Beitrag „Die sieben Mythen im Dioxinskandal“ kritisch mit festgefahrenen Meinungen und Vorurteilen auseinander (www.faz.de; Name des Artikel in die Suchfunktion eingeben). Der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer erklärt in einem Podcast, was es mit Dioxin auf sich hat und was Grenzwerte aussagen (http://www.euleev.de).

Genomforschung und Schule

Genomxpress ist ein Angebot des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für alle, die sich intensiver mit dem Thema Genomforschung auseinandersetzen möchten. Vier Mal im Jahr erscheint ein Journal, das kostenfrei bestellt werden kann. Speziell an interessierte Lehrer und Schüler richtet sich die Veröffentlichung „Genomxpress Scholae“, das aktuelle Forschungsergebnisse aus Genomforschung und Biotechnologie in einer direkt im Unterricht einsetzbaren Form anbietet. Die in dieser Publikation vorgestellten Unterrichtsbeispiele sind als Anregung und Hilfe bei der Gestaltung des Oberstufenunterrichtes gedacht und ermöglichen eine eingehende Beschäftigung mit den relevanten Themen.
www.genomxpress.de

Flächendeckende Erfassung: Tierische Neubürger auf dem Vormarsch

Marderhund, Waschbär und Nilgans: Exotische Arten erobern dank Klimawandel und menschlichen Einflüssen immer größere Areale in Deutschland. Dies sind erste Ergebnisse der zweiten Flächendeckenden Einschätzung von elf Tierarten im Rahmen des Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands (WILD). Für das vom Deutschen Jagdschutzverband (DJV) initiierte Monitoringprojekt WILD haben Jäger im Jahr 2009 in rund 26.600 Revieren Daten erhoben, die wissenschaftlich ausgewertet wurden. Diese bundesweit einzigartige Erfassung von Wildarten wurde nach 2006 zum zweiten Mal durchgeführt.
www.jagdnetz.de

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013