< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Juli/August 2009

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im Juli und August

i.m.a aktuell

  • i.m.a-Jahresbericht 2008/2009
  • Lehrerfortbildung zur Landwirtschaft
  • i.m.a-Lehrerkalender - mit der Landwirtschaft durch das ganze Schuljahr

Für Sie gelesen und getestet

  • Das große Buch der Naturwunder
  • So viel los … auf dem Bauernhof
  • Früchte
  • Stadtökologie - Natur-Entdeckungen direkt vor der Schultür

Sonstiges

  • Weltweiter Lohn-Vergleich - fast 1,5 Stunden arbeiten für ein Kilo Brot
  • Was ist uns unsere Landwirtschaft wert?
  • Internetbilder zur Bodenerosion
  • Daten zur Milcherzeugung und -verwendung
  • Umfangreiche Statistiken zur Landwirtschaft
  • Umwelt-Online-Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung

i.m.a aktuell

i.m.a-Jahresbericht 2008/2009

Jahresbericht

Der neu erschienene Jahresbericht 2008/2009 wirft einen Blick zurück auf das vergangene Jahr der i.m.a. Vorgestellt werden die bearbeiteten Projekte und die erstellten Medien. Unter dem Motto „Mit der i.m.a die Landwirtschaft entdecken...“ werden Aktionen in Feld und Flur, auf dem Hof, in der Stadt, in der Schule, auf Messen und im Internet erläutert. Damit ist der Jahresbericht zugleich Spiegelbild aktiver berufsständischer Öffentlichkeitsarbeit im Interesse der 25 i.m.a-Mitglieder.
Der Jahresbericht steht als PDF-Download unter www.ima-agrar.de in der Rubrik „Wir über uns“ zur Verfügung.

Lehrerfortbildung zur Landwirtschaft

Lehrerfortbildung

Für Kurzentschlossene bietet sich noch die Möglichkeit an einer Lehrerfortbildung zur Landwirtschaft in Niedersachsen teilzunehmen. Am 14. September 2009 wird der Genossenschaftsverband Weser-Ems mit Unterstützung der i.m.a Pädagogen der Sekundarstufen I und II auf dem Betrieb Heil in 49454 Holdorf, Ortsteil Fladderlohausen begrüßen. Im Mittelpunkt der ganztägigen Veranstaltung stehen die Themen „Regionales Lernen“, „Handlungsorientiertes Lernen auf dem Bauernhof“ sowie die „Ländlichen Genossenschaften“. Am Nachmittag schließt sich ein praktischer Teil mit Projekten, Lernstationen und Szenariomethode auf dem landwirtschaftlichen Betrieb an. Das genaue Programm sowie die Anmeldekarte finden Sie unter www.ima-agrar.de

i.m.a-Lehrerkalender - mit der Landwirtschaft durch das ganze Schuljahr

Lehrerkalender

Jetzt noch schnell zugreifen: Die letzten Exemplare des kostenlosen i.m.a-Lehrerkalenders für das neue Schuljahr 2009/2010 sind noch verfügbar. Neben den üblichen praktischen Rubriken zur Organisation des Schulalltags beinhaltet der Kalender wichtige Informationsquellen und Ansprechpartner der Agrarbranche. Stunden- und Aufsichtspläne, Zensurenlisten und Hinweise auf Unterrichtshilfen und Erlebnispädagogik bieten Hilfestellung. Der praktische Kalender im Format DIN A6 mit 192 Seiten ist kostenlos erhältlich unter www.ima-agrar.de.

Für Sie gelesen und getestet

Das große Buch der Naturwunder

kosmos_naturwunder

Wieso fällt ein Gecko nicht von der Wand? Wie können See-Elefanten zwei Stunden lang in 1500 Meter Meerestiefe ausharren? Warum bleibt das Lotusblatt immer sauber? Die Natur verblüfft uns immer wieder durch die unzähligen Fähigkeiten und Überlebensstrategien, die sie für Tiere und Pflanzen bereithält. Zudem liefert sie optimale Lösungen für Forschung und Technik – sei es die „bombensichere“ Verpackung nach dem Vorbild der Kokosnuss, der hörende „Fledermaus-Blindenstock“ oder das Patentrezept des Clownfischs für eine Creme gegen Nesselquallen. Aus der ARD Sendung "Die große Show der Naturwunder" wurden für dieses Buch 50 der Themen ausgewählt und mit über 200 fantastischen Fotos bebildert. Ein wirklich spannendes Lesevergnügen und ein tolles Geschenk für alle Naturfreunde.
T. Klarmeyer: Das große Buch der Naturwunder, Kosmos 2009, ISBN: 978-3-440-11660-9, EUR 19,95.

So viel los … auf dem Bauernhof

tessloff_los_bauernhof

Allerlei zu entdecken gibt es für kleine Bauernhoffans ab drei Jahren in dem Kinderbuch „So viel los … auf dem Bauernhof“. Auf fünf Doppelseiten aus stabilem Karton besuchen die Kinder verschiedene Tierfamilien und erfahren, welche Lebensmittel vom Bauernhof stammen. Die Klappen, die nach dem Spiel Himmel und Hölle angeordnet sind, bieten dabei vielseitige Möglichkeiten, sich mit Bauernhofthemen zu beschäftigen und Neues zu entdecken. Dabei entstehen immer wieder neue Bilder – so kann z.B. das Gemüse nach Farben sortiert oder die Nahrungsmittel ihren Rohstoffen zugeordnet werden.
A. Zadrozny / C. Church: So viel los … auf dem Bauernhof, Tessloff-Verlag  2008, ISBN 978-3-7886-3401-8, EUR 12,90.

Früchte

gerstenberg_fruechte

Kunst trifft Wissenschaft - so kurz und prägnant könnte man diesen wirklich außergewöhnlichen Bildband beschreiben, der aus der Zusammenarbeit zwischen dem bildenden Künstler Rob Kesseler und dem Biologen Wolfgang Stuppy entstanden ist. Viele der hier vorgestellten Früchte und Samen sind für das menschliche Auge fast nicht auszumachen, so winzig sind sie. Mit dem Rasterelektronenmikroskop brillant vergrößert, wird ihr Inneres hier durch Querschnitte sichtbar. Eingefärbt, zeigen die ursprünglich schwarz-weißen Aufnahmen die besonderen Merkmale der Früchte. Herausgekommen sind faszinierende Kunstwerke von ganz eigener Schönheit. Im Zusammenspiel mit den fundierten Texten werden so die ungemein vielfältige Anatomie der Früchte und ihre komplexen „Funktionsweisen“ verständlich.
W. Stuppy / R. Kesseler: Früchte, Gerstenberg 2009, ISBN 978-3-8369-2995-0, EUR 59,90.

Stadtökologie - Natur-Entdeckungen direkt vor der Schultür

ruhr_stadtoekologie

Nicht alle Schulen liegen direkt am Stadtrand oder haben einen Schulgarten. Wie sollen Kinder dann die Naturerfahrungen machen, die für Naturverständnis so notwendig sind? Dass dies auch mitten in der Großstadt gelingen kann, zeigt dieses Arbeitsbuch mit einer Fülle an Unterrichtsanregungen, Arbeitsblättern, Versuchen, Beobachtungskarten und ausführlichen Hintergrundinformationen für die Klassenstufen 3 und 4. Vorgestellt werden ausschließlich Tiere und Pflanzen, die einfach zu erkennen, leicht zu beobachten und die als städtische (Über)Lebenskünstler wirklich überall anzutreffen sind: Efeu, Kapuzinerkresse, die Bewohner der Mauer, Mauersegler, Asseln und Mücken. Ein schönes Buch, das zeigt, dass Naturerfahrungen nicht erst am Waldrand beginnen.
R. Horn / S. Schulte-Braun: Stadtöokologie - Natur-Entdeckungen direkt vor der Schultür, Verlag an der Ruhr 2009, ISBN 978-3-8346-0489-7, EUR 19,80.

Sonstiges

Weltweiter Lohn-Vergleich - fast 1,5 Stunden arbeiten für ein Kilo Brot

Wie lange müssen Menschen weltweit durchschnittlich arbeiten, um sich ein Kilo Brot, ein Kilo Reis, einen Big Mac oder einen iPod Nano (8 GB) leisten zu können? Die Schweizer Großbank UBS stellt in ihrer alljährlichen „Preise und Löhne“-Studie den Vergleich an. So muss man in Manila 84 Minuten, in Frankfurt dagegen nur 8 Minuten arbeiten, um sich ein Kilo Brot leisten zu können.
http://www.ubs.com/1/g/media_overview/media_global/releases.html?newsId=170262

Was ist uns unsere Landwirtschaft wert?

Seit Juni 2009 werden im Internet die EU-Zahlungen an landwirtschaftliche Unternehmen veröffentlicht. Offen bleibt aber die Frage, warum Mittel in den Agrarbereich fließen, wie sie verwendet werden und welche Effekte davon ausgehen. Hier gibt es also Aufklärungsbedarf. Um dem gerecht zu werden, hat der aid ein neues Heft "Was ist uns unsere Landwirtschaft wert - EU-Zahlungen für Landwirtschaft und ländlichen Raum" als kostenlosen Download herausgegeben.
Nur zum Download unter: http://www.aid.de/landwirtschaft/agrarstruktur.php

Internetbilder zur Bodenerosion

Bodenerosion hat viele Gesichter: tiefe Rillen, zerklüftete Furchen oder matschige Mulden: Die vielfältigen Formen der Zerstörung von Ackerboden durch Erosion kann man sich ab sofort im Internet anschauen. Der Bodenforscher Volker Prasuhn von der Schweizer Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon (ART) hat zahlreiche Dokumentationsbilder online veröffentlicht. Der Wissenschaftler untersucht seit zwölf Jahren regelmäßig betroffene Äcker im Kanton Bern. Mit den über 700 Aufnahmen dokumentiert Prasuhn aber nicht nur die möglichen Formen von Bodenerosion. Er nennt auch die Ursachen und empfiehlt mögliche Schutzmaßnahmen, geordnet nach Anbaukulturen. Ein Begleittext liefert hierzu kurze Erklärungen. Die Fotos von Volker Prasuhn dürfen von Medien, Öffentlichkeit, Forschung und Beratung für Vorträge, Vorlesungen oder Seminararbeiten herunter geladen werden unter Wahrung der Bildrechte.
www.art.admin.ch/themen/00544/01094/01100/index.html?lang=de
Weitere Informationen: http://picasaweb.google.com/VolkerPrasuhn

Daten zur Milcherzeugung und -verwendung

Umfangreiche Daten zur Milcherzeugung und -verwendung hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ins Internet eingestellt. Zu finden sind dort ausführliche monatliche sowie jährliche Angaben zu dem gesamten Bereich, Ansprechpartner, Rechtsgrundlagen sowie interessante Verlinkungen. Alle Daten unterliegen einer ständigen Aktualisierung.
http://www.ble.de/cln_099/nn_455222/DE/01__Marktangelegenheiten/08__Marktbeobachtung/
02__MilchUndMilcherzeugnisse/MilchUndMilcherzeugnisse__node.html?__nnn=true

Umfangreiche Statistiken zur Landwirtschaft

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat umfangreiche Statistiken und Berichte zur Landwirtschaft im Internet veröffentlicht. Von A wie Ackerschlepper bis zu Z wie Zwischenfrucht können die Informationen unter http://www.bmelv-statistik.de/index.php?id=139&ab=65 abgerufen werden. Hier gibt es auch eine kleine Anleitung für die Suche.

Umwelt-Online-Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung

Fünfzehn kommentierte Schaubilder geben Antworten auf spannende Fragen rund um die Umwelt, z.B.: Wie viel Wasser verbrauchen die Deutschen? Wie viele Pflanzen sind vom Aussterben bedroht? Wie viel Abfall fällt an? Und wie geht es dem deutschen Wald? Die Grafiken stellt die Bundeszentrale für politische Bildung online und zum Download in einem Umwelt-Dossier zur Verfügung.
http://www.bpb.de/themen/NITM29

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013