< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Juli/August 2014

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Newsletter Juli/August 2014

i.m.a aktuell

  • Landwirtschaft muss Pflichtfach werden - i.m.a startete Emnid-Umfrage zu Agrar-Themen
  • i.m.a lädt zur Schüler-Ralley auf die EuroTier 2014 ein
  • Endlich wieder da - das i.m.a-Hausaufgabenheft
  • Neue Ausgabe des Lehrermagazins "lebens.mittel.punkt"
  • Exkursionen in die Landwirtschaft - Betriebe stellen sich vor

Aktionen und Termine

  • Landlust-Aktion "Kinder raus in die Natur"
  • Jetzt für den Schulpreis 2015 bewerben!

Für Sie gelesen und getestet

  • Schulbuch: Around the World. New Edition. Volume 2. Materialien für den bilingualen Unterricht: Geographie. Realschulen u.a., alle Bundesländer. Cornelsen Verlag
  • Schulbuch: Jo-Jo 3. Sachunterricht. Arbeitsheft. Ausgabe N. Grundschule. Niedersachsen u.a., Cornelsen Verlag
  • Sachbuch: Das Rucksackbuch für den Wald. Verlag Perlen-Reihe

WissensWerte zur Landwirtschaft

  • Ökologischer Landbau

i.m.a aktuell

Landwirtschaft muss Pflichtfach werden - i.m.a startete Emnid-Umfrage zu Agrar-Themen

Repräsentative Emnid-Umfrage: Starkes Plädoyer für mehr Agrar-Themen

Die Landwirtschaft kommt im Schulunterricht zu kurz. Das kritisiert mehr als die Hälfte der Bundesbürger. Sie wünschen sich eine stärkere Berücksichtigung landwirtschaftlicher Themen in den Schulen. Zwei Drittel fordern sogar, diese Themen sollten verpflichtend unterrichtet werden. Das hat eine repräsentative Emnid-Umfrage ergeben, die im Auftrag des gemeinnützigen Vereins i.m.a - information.medien.agrar e.V. durchgeführt wurde. Dessen Geschäftsstellenleiter Patrik Simon fordert: "Dieses Ergebnis sollte die Kultusminister nicht nur zum Nachdenken, sondern zum Handeln anregen".

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung und die Umfrage-Ergebnisse.

i.m.a lädt zur Schüler-Ralley auf die EuroTier 2014 ein

Vom 11. bis zum 14. November 2014 findet auf dem Messegelände in Hannover die international bedeutende Fachmesse "EuroTier" statt. Dies ist weltweit die wichtigste Messe rund um das Thema Tierhaltung. In Zusammenarbeit mit dem Landvolk Niedersachsen bieten wir auch in diesem Jahr ein spezielles Messeprogramm für alle Schulklassen ab der 5. Klassestufe aus Niedersachsen und Umgebung an. Die SchülerInnen erhalten eine thematische Einführung und nehmen anschließend an der Schülerrallye teil. Diese führt sie zu den verschiedenen Messeständen auf dem Ausstellungsgelände. Neben dem kostenfreien Eintritt erhalten die Schulklassen so die Gelegenheit, sich vor Ort mit aktuellen Themen aus dem Bereich der Tierhaltung auseinanderzusetzen.

Voranmeldungen zur Schüler-Rallye nehmen wir ab sofort per E-Mail an info@ima-agrar.de entgegen. Für eine verbindliche Anmeldung bekommen die interessierten Klassen anschließend ein Anmeldeformular per Post.

Endlich wieder da - das i.m.a-Hausaufgabenheft

Mit Freude zur Schule gehen – das fällt besonders leicht, wenn man nichts vergessen hat. Hierbei unterstützt ab sofort Egon Schülerinnen und Schüler der 3. bis 7./8. Klasse. Der lustige Hahn ist der Protagonist im neu erschienenen i.m.a-Hausaufgabenheft. Er begleitet die Kinder in der Schule und zu Hause bei der sorgfältigen Pflege und Nutzung ihres Merk- und Lernheftes. Damit unterstützt er nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch deren Eltern und Lehrer.

Das unterhaltsam gestaltete Heft vermittelt auf 22 Themenseiten Grundlagenwissen über wichtige Themen der Landwirtschaft, Ernährung und Natur, z.B. woher unser Zucker stammt, wie die Milch in die Kuh kommt oder was Landwirtschaft mit Nachwachsenden Rohstoffen zu tun hat. Vertieft werden die Themen durch spannende Spiele, Rätsel, Basteltipps, Experimente und Rezepte. Vom Kalenderjahr unabhängig gestaltet, bietet das Hausaufgabenheft neben den Tabellen zum Eintragen der Hausaufgaben und einem Stundenplan auch die Möglichkeit, Termine für Klassenarbeiten und Referate übersichtlich zu erfassen. Fast wie ein Schweizer Taschenmesser wartet das Heft sogar noch mit einem Reserve-Lineal und einem Entschuldigungsvordruck für versäumten Unterricht auf. Trotzdem ist es mit nur 64 Seiten im handlichen DIN-A5-Format kein Schwergewicht und somit ein rückenschonender Begleiter im häufig schwer beladenen Schulranzen der Kinder.

Das i.m.a-Hausaufgabenheft ist ab sofort gratis gegen Erstattung der Versandkosten über den i.m.a-Webshop zu beziehen.

Neue Ausgabe des Lehrermagazins "lebens.mittel.punkt"

Bauernfamilien als Schulthema: UN-Themenschwerpunkt 2014 ist Aufmacher des neuen i.m.a-Lehrermagazins

Pünktlich zum Sommerferienende bietet die neue Ausgabe des i.m.a-Lehrermagazins "lebens.mittel.punkt" frische Impulse für die Unterrichtsgestaltung. Das Titelthema des aktuellen Magazins ist das von den Vereinten Nationen für 2014 ausgerufene Internationale Jahr der familienbetriebenen Landwirtschaft. "Mit der aktuellen Ausgabe ist es uns wieder gelungen, vielfältigste Anregungen für einen lebendigen Unterricht rund um die Themen Natur, Landwirtschaft und Ernährung zusammenzustellen", ist die redaktionelle Leiterin Dr. Stephanie Dorandt überzeugt.

Mit dem Unterrichtsbaustein "Familienbetriebene Landwirtschaft" lernen Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe die Bedeutung bäuerlicher Familienbetriebe in Deutschland für die Lebensmittelproduktion und Ernährungssicherung kennen und schätzen. Mit einer weiteren Lerneinheit für die Sekundarstufe zum Thema "Getreide-Wertschöpfungskette" wird die Serie rund um das Getreide fortgeführt. Den Schwerpunkt bilden die Mühlen, welche als zentrale Verarbeitungsstufe die Wertschöpfung maßgeblich beeinflussen.

Schülerinnen und Schülern der Primarstufe begegnen im dritten Unterrichtsbaustein Wildtie¬ren, die nicht nur in den Wäldern leben, sondern auch in unseren Kulturlandschaften ihre Spuren hinterlassen. Gemeinsam wird erkundet, wie unser Zusammenleben mit Wildtieren sinnvoll gestaltet werden kann. Der Unterrichtsbaustein "Eine Kuh – viele Milchsorten?!" richtet sich ebenfalls an die Primarstufe und erklärt, wie Molkereien aus roher Kuhmilch Trinkmilch herstellen und was Begriffe wie "homogenisieren" und "pasteurisieren" bedeuten.

Übersichtlich gegliedert und reich bebildert, vermitteln die Unterrichtsbausteine des i.m.a-Lehrermagazins wichtiges Hintergrundwissen zu vielen Themen mit Bezug zur Landwirtschaft. Lernziele und zu erwerbenden Kompetenzen sind stets klar formuliert. Darüber hinaus enthalten sie methodisch-didaktische Anregungen sowie Arbeitsblätter, die als Kopiervorlagen genutzt werden können. Link- und Literaturempfehlungen runden das Angebot ab. Jede Ausgabe enthält zudem Schulbuch-Rezensionen, Reportagen, Interviews und vieles mehr.

Das Lehrermagazin stellt der i.m.a e.V. sowohl gedruckt als auch digital im Internet zur Verfügung. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.ima-lehrermagazin.de.

Exkursionen in die Landwirtschaft - Betriebe stellen sich vor

Die Besichtigung eines landwirtschaftlichen Betriebes ist besonders empfehlenswert, um Kindern, Jugendlichen und interessierten Erwachsenen "EinSichten in die Tierhaltung" zu ermöglichen. Wir setzen unsere Exkursionen-Serie mit dem Stall von Stefan und Bruno Eirich aus Bayern fort.

Unter dem Motto "Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung" können Interessierte den Hähnchenmaststall mit 27.000 Tieren in Augenschein nehmen. Seit April 2011 ist die Anlage, die ursprünglich für 40.000 Tiere ausgelegt war, in Betrieb. Im vergangenen Jahr entschieden Eirichs ihre Produktion unter das Label "Für mehr Tierschutz" zu stellen. Die Produktionsumstellung brachte den Anbau eines imposanten Kaltscharrraums mit sich und veränderte die Ausstattung des Stallinnenraums. Da Besucher aufgrund der strengen Hygieneauflagen nicht in den Stall dürfen, Interessierte aber einen realistischen Einblick in die Produktion bekommen sollen, installierten Eirichs gleich mehrere Fenster in die Stallhülle. Im persönlichen Gespräch erläutern sie gern die Unterschiede zwischen der konventionellen Produktion und der des Labels "Für mehr Tierschutz" und beantworten jegliche Fragen zum Federvieh. "Wir diskutieren gerne mit jedem, der zu uns kommt", verspricht Landwirt Bruno Eirich im Interview mit dem Haßfurter Tagblatt/Martin Sage.

Sie möchten einen EinSichten-Betrieb in Ihrer Nähe besichtigen? Dann schreiben Sie bitte an: info@einsichten-tierhaltung.de.

(Quelle: nach Haßfurter Tagblatt vom 26.04.2014, Fotos: i.m.a e.V., Jasmin Eiting

Aktionen und Termine

Landlust-Aktion "Kinder raus in die Natur"

Der i.m.a e.V. unterstützt im Sommer 2014 die Aktion "Kinder raus in die Natur" des Magazins Landlust, um besonders bei Stadtkindern ein besseres Verständnis für den ländlichen Raum zu fördern. Dazu hat die Landlust-Redaktion spannende Beiträge im 100-seitigen Buch "Raus ins Grüne" speziell für Kindergärten zusammengestellt. Entsprechend der Jahreszeit wird aufgezeigt, wie Kinder auf spielerische Weise die Natur entdecken können.

"Raus ins Grüne" enthält eine bunte Mischung aus Kreativthemen und naturkundlichem Wissen. Es gibt Kindern und Erziehern Inspiration für "Draußen-Aktionen": ob es darum geht, einen Kistengarten anzulegen, sich mit Wiesenblumen zu schmücken, den Bach zu erforschen oder Spuren von Tieren zu folgen. Mit der Initiative möchten die Redakteure von Landlust den Bezug von Kindern zur Natur fördern, indem sie Kinder zum Spielen und Entdecken, zum Basteln, Bauen und Bewegen nach Draußen ziehen.

Das Buch soll Kindergärten und Kindertagesstätten als Anregung dienen und kann von diesen kostenfrei unter Angabe der Adresse der Einrichtung über den i.m.a e.V. angefordert werden. Das Buch wird verschickt, solange der Vorrat reicht.

Die schönsten Fotos von durchgeführten Aktionen, Exkursionen oder Gruppenarbeiten werden vom Landlust-Magazin prämiert. Den Betreuungseinrichtungen winken Preise im Gesamtwert von 2.000,- Euro.

  • 1. Preis: 1.000,- Euro für Außenspielgeräte
  • 2. Preis:   500,- Euro für Außenspielgeräte
  • 3. bis 10. Preis: Kinder-Trettrecker von rolly toys

Die Einsendung der Fotos kann bis zum 31.10.2014 an folgende Anschrift erfolgen:

Landlust
Aktion "Kinder raus in die Natur"
48084 Münster

Jetzt für den Deutschen Schulpreis 2015 bewerben!

Unter dem Motto "Dem Lernen Flügel verleihen" wird der Deutsche Schulpreis auch in diesem Jahr wieder ausgeschrieben. Zur Bewerbung eingeladen sind alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland. Einsendeschluss ist der 15.10.2014.

Der Wettbewerb des Deutschen Schulpreises zeichnet besonders gute Schulen aus, um ihre innovativen Ideen und Konzepte sichtbar zu machen und sie für ihre Leistungen zu belohnen. Die Akademie des Deutschen Schulpreises begleitet darüber hinaus interessierte Schulen und Bewerber auf ihrem individuellen Weg der Schulentwicklung.

Der Aufwand lohnt sich, denn alle Bewerberschulen erhalten ein individuelles und persönliches Feedback aus dem pädagogischen Expertenteam. In der Bewerbung gesehene Stärken und Chancen sowie mögliche Wege für eine weitere Schulentwicklung können besprochen werden. Darüber hinaus können Bewerber von den attraktiven Angeboten der Akademie des Deutschen Schulpreises profitieren.

Die Regionalteams des Deutschen Schulpreises informieren und unterstützen interessierte Schulen im Bewerbungsprozess durch individuelle Beratungen und Informationsveranstaltungen. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Das Foto oben zeigt den Hauptpreisträger 2014: die Städtische Anne-Frank-Realschule, München. (Quelle: Pressefotos 2014 der Robert Bosch Stiftung)

Für Sie gelesen und getestet

Schulbuch: Around the World. New Edition. Volume 2. Materialien für den bilingualen Unterricht: Geographie. Realschulen u.a., alle Bundesländer. Cornelsen Verlag

Das Schulbuch "Around the World. New Edition. Volume 2. Materialien für den bilingualen Unterricht: Geographie" (2009) wird vom Cornelsen Verlag veröffentlicht und ist für den bilingualen Erdkundeunterricht bestimmt. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Schuljahrgänge der Realschulen, Sekundarschulen, integrierten Gesamtschulen und Gymnasien aller Bundesländer. Zusätzlich zu dem Lehrwerk können Handreichungen für den Unterricht auf CD-ROM erworben werden. Das Thema "Landwirtschaft" wird im Rahmen des Kapitels "Agriculture" auf 16 Seiten thematisiert.

Hierbei werden naturgeographische Bedingungen unterschiedlicher Regionen, verschiedene Produktionsfaktoren, globale Aspekte und wirtschaftliche Mechanismen erläutert und die damit verbundenen Konsequenzen für die landwirtschaftliche Produktion aufgezeigt. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) werden die SchülerInnen dazu aufgefordert, Wechselwirkungen und Entwicklungen in Zusammenhang mit anthropogenen Eingriffen in natürliche Systeme zu analysieren. Des Weiteren sollen sie mögliche Handlungsoptionen bewerten und persönliche Stellungnahmen artikulieren.

Im Teil "The future of agriculture" werden die SchülerInnen als Konsumenten angesprochen. Sie stellen Überlegungen an, wie sich das Nahrungsverhalten der Menschen künftig ändern könnte. In diesem Zusammenhang erstellen sie auch eine Pro- und Kontraliste zu konventioneller und ökologischer Tierhaltung.

Mithilfe der "Methoden-" und "Trainingsseiten" wird den SchülerInnen zum einen das selbstgesteuerte Lernen ermöglicht, zum anderen können sie das Erlernte selbstständig üben, wiederholen und festigen. Neue Vokabeln werden in den Texten gekennzeichnet und darunter übersetzt und erläutert.

Die vollständige Rezension dieses Schulbuchs finden Sie in der Service-Rubrik "Gelesen und getestet" unserer Website.

Fugel, J., Hampel, R. u.a. (2009): Around the world. New Edition. Volume 2. Materialien für den bilingualen Unterricht: Geographie. Berlin: Cornelsen Verlag. ISBN: 978-3-464-31184-4. 200 Seiten. kartoniert. Preis: 21,50 Euro.

Schulbuch: Jo-Jo 3. Sachunterricht. Arbeitsheft. Ausgabe N. Grundschule. Niedersachsen u.a., Cornelsen Verlag

Das Lehrwerk "Jo-Jo 3. Sachunterricht. Arbeitsheft. Ausgabe N." (2013) wird vom Cornelsen Verlag veröffentlicht und ist für den Sachunterricht in den 3. Schuljahrgängen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen bestimmt. Zusätzlich zu dem Lehrwerk können ein Schülerbuch sowie Handreichungen für den Unterricht mit Kopiervorlagen erworben werden. Das Thema "Landwirtschaft" wird im Rahmen der Kapitel "Natur entdecken: Im Feld", "Das bin ich" und "Zeiten und Räume" thematisiert und auf insgesamt 14 Seiten behandelt.

Anhand des Anbaus und der Ernte von Getreide sowie der Weiterverarbeitung zu Mehl wird den SchülerInnen der Produktionsweg "Vom Korn zum Brot" transparent dargelegt. Auf diese Weise wird das prozessbezogene Lernen der Schüler unterstützt. Darüber hinaus wird durch zahlreiche Anregungen zum entdeckenden und forschenden Lernen (Tiere beobachten, recherchieren zu Getreide, Test: Fettgehalt in Lebensmitteln) aufgefordert. Auch werden die SchülerInnen angeregt, das Gelernte auf ihre eigene Lebenswelt zu übertragen und persönliche Vorstellungen zu erweiteren.

Das Buch besticht durch aussagekräftige Bilder, Grafiken und Karten sowie durch methodisch-didaktisch gut gewählte Aufgabenstellungen. Diese fordern die SchülerInnen dazu auf, eigene Erkenntnisse auf Basis der Materialien zu gewinnen. Zusammenhänge und Fachbegriffe werden im Sinne des selbstständigen Lernens erarbeitet. Für die Lehrkraft bietet sich die Möglichkeit, die unterschiedlichen Themen jeweils passend zum Jahresverlauf oder auch in Projektform zu bearbeiten.

Die vollständige Rezension dieses Arbeitsheftes finden Sie in der Service-Rubrik "Gelesen und getestet" unserer Website.

Christ, A., Keudel, K. u.a. (2013): Jo-Jo 3. Sachunterricht. Arbeitsheft. Ausgabe N. Berlin: Cornelsen Verlag. ISBN: 978-3-060-83387-0. 63 Seiten. kartoniert. Preis: 7,95 Euro

Sachbuch: Das Rucksackbuch für den Wald. Verlag Perlen-Reihe

Ab in den Wald! Wenn die Eltern zum Spaziergang im Grünen rufen, hält sich die Begeisterung beim Nachwuchs oftmals in Grenzen. Dabei ist im Wald das ganze Jahr hindurch was los – man muss nur wissen, was, wie und wo!

Alice Thinschmidt und Daniel Böswirth sind seit vielen Jahren begeisterte Bastler und Tüftler mit Naturmaterialien. Sie beschreiben anschaulich und für jede Jahreszeit, mit welch einfachen Spielen, Basteleien und Experimenten der Wald für Kinder - und Erwachsene! - zu einer wahren Spielwiese wird.

Mit dem "Rucksackbuch für den Wald" verwandeln sich gefundene Objekte in Boote und Laternen, Blüten schließen und öffnen sich wie von Zauberhand und so manches Fundstück sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch gut. Und so manche Pflanze hat magische Tricks auf Lager! Mit diesem Buch, das in jeden Rucksack gehört, heißt es bald: "Mama, Papa, ich will in den Wald!"

Weitere Informationen finden Sie unter www.perlen-reihe.at

Thinschmidt, A., Böswirth, D. (2014): Das Rucksackbuch für den Wald. Wien. Verlag Perlen-Reihe. ISBN  978-3-99006-034-6. 128 Seiten. kartoniert. 12,95 EUR

WissensWerte zur deutschen Landwirtschaft

Ökologischer Landbau

1.060.669 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche wurden in Deutschland im vergangenen Jahr ökologisch bewirtschaftet – das waren 6,4 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche. Der ökologische Landbau verzeichnete damit weiterhin Zuwachs: Gegenüber dem Jahr 2012 vergrößerte sich die Anbaufläche für Bio-Erzeugnisse um knapp 2 Prozent. Die Anzahl der landwirtschaftlichen Unternehmen, die 2013 ökologischen Landbau praktizierten, blieb mit 23.271 Betrieben weitgehend stabil (Anstieg um 0,2 Prozent gegenüber 2012).

Deutschland ist mit Abstand der größte Markt für Bio-Lebensmittel in Europa. Die regionalen Anbauschwerpunkte liegen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern. Jeweils etwa zur Hälfte wirtschaften die Öko-Betriebe nach dem Standard der EU-Öko-Verordnung oder nach den Standards der Öko-Anbauverbände wie zum Beispiel Bioland, demeter oder Naturland.

Bei der weltweiten Nachfrage steht Deutschland, nach den USA, an zweiter Stelle. 7,55 Milliarden Euro wurden 2013 in der Bundesrepublik mit dem Verkauf von Bio-Produkten umgesetzt – gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg um 7 Prozent. Problematisch ist, dass die hierzulande produzierten Bio-Lebensmittel die Nachfrage der Deutschen nicht decken können. Importe von ökologisch hergestellten Lebensmitteln spielen daher eine wichtige Rolle: Experten schätzen, dass die Einfuhren von Bio-Produkten aus dem Ausland 30 bis 50 Prozent des Marktvolumens ausmachen.

(Quellen: nach Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), PM Nr. 166 vom 08.07.14 und Situationsbericht 2013/14 des Deutschen Bauernverbandes (DBV); Grafik: Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI))

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013