< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Juni 2009

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im Juni

i.m.a aktuell

  • Neu: Unterrichtsmappe „Rund ums Korn“
  • „Kuh, Korn & Co. – Wir erkunden einen Bauernhof“
  • Mit dem Roten Koffer zum Experimentieren aufs Feld
  • In eigener Sache

Für Sie gelesen und getestet

  • Natur satt!
  • Die Honigbiene
  • Kleine Gärten anlegen
  • Wir entdecken den Wald

Sonstiges

  • Bundesländer sollen Schulobst selber zahlen
  • Das Lieblingsessen der Deutschen: Hühnerfrikassee versus Currywurst
  • China-Raupe zerfrisst Buchsbäume
  • 'Nordamerikanische Grippe' ist keine Tierseuche
  • Wie pflegt man Tomatenpflanzen?

i.m.a aktuell

Neu: Unterrichtsmappe „Rund ums Korn“

Rund ums Korn

Ein beliebtes und häufig behandeltes Thema in der Primarstufe ist „Das Getreide“ Bei der spannenden Umsetzung in der Schule hilft jetzt die Unterrichtsmappe „Rund ums Korn“. Mit ihren 80 Seiten bietet sie zahlreiche Unterrichtsmaterialien zu Anbau, Getreidearten und -sorten, Aufbau der Pflanze und des Korns sowie Vorschläge für den Unterricht, Medienvorschläge und hilfreiche Kontaktadressen. Die Angebote selbst wurden von einer Grundschullehrerin erarbeitet und intensiv im Unterricht geprüft. Die einseitig bedruckten Arbeitsblätter können der Mappe einzeln entnommen und so einfach kopiert werden. Ergänzt werden die Kopiervorlagen um das i.m.a-Getreideposter sowie die Sachinfo Getreide, die in einer Einstecktasche direkt der Mappe beilegt sind. Damit erweitert die Mappe „Rund ums Korn“, die zum Preis von 12,90 EUR über die i.m.a zu beziehen ist, die bereits existierenden Unterrichtmappen „Kartoffel“ und „Nachwachsende Rohstoffe“. www.ima-agrar.de

„Kuh, Korn & Co. – Wir erkunden einen Bauernhof“

Kuh, Korn & Co

Bundesweit sind mehrere tausend Bauernhöfe bereit, Schulklassen einen Einblick in die Welt der modernen Landwirtschaft zu geben. Lehrerinnen und Lehrer sind sich aber oftmals unsicher, wenn es um eine Bauernhof-Erkundung geht. Wie bereite ich die Exkursion vor? Was kann ich mit der Klasse überhaupt auf einem Bauernhof machen? Wie finde ich den richtigen Bauernhof in meiner Nähe? Wie ein solcher Bauernhof-Tag, samt Vor- und Nachbereitung, ablaufen kann, zeigt die Unterrichts-DVD „Kuh, Korn & Co. – Wir erkunden einen Bauernhof“ am Beispiel einer Grundschulklasse. Die DVD enthält sieben Unterrichtsfilme im modularen Aufbau, die die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 6 viel Wissenswertes aus der Landwirtschaft entdecken lassen. Ergänzt werden die Unterrichtsfilme durch 53 Seiten Begleitmaterial mit zusätzlichen Informationen sowie Tipps und Anregungen für die Unterrichtsgestaltung. Außerdem werden 14 Arbeitsblätter – allesamt kopierfähig – mitgeliefert. Begleitmaterial und Arbeitsblätter befinden sich als Datei zum Ausdrucken mit auf der DVD.
Zu beziehen ist „Kuh, Korn & Co. – Wir erkunden einen Bauernhof“ über den Online-Shop der i.m.a unter www.ima-agrar.de.

Mit dem Roten Koffer zum Experimentieren aufs Feld

Agrarbox

Um grundlegende Zusammenhänge rund um Boden, Luft und Wasser im Schulunterricht zu erarbeiten, hat der Verein information.medien.agrar (ima) zusammen mit dem Berliner Schulverlag Cornelsen die Agrarbox "Bodenuntersuchung und Pflanzenwachstum" entwickelt. Einer dieser unterrichtspraktischen Experimentierkoffer wurde nun in Berlin dem Schul-Umwelt-Zentrum Mitte übergeben. Damit erhalten die Schülerinnen und Schüler das nötige Werkzeug an die Hand, um Bodenuntersuchungen durchzuführen. Dieser erste rote Landwirtschaftskoffer beinhaltet ein Skript sowie umfangreiche Experimentier-Utensilien, mit denen sich insgesamt 13 spannende und lehrreiche Versuche durchführen lassen. Weitere Agrarboxen, die sich mit Versuchen und Experimenten rund um die Landwirtschaft und deren Produkten beschäftigen werden, sind aktuell in Vorbereitung. Entwickelt werden die Agrarboxen für den Einsatz an allgemein bildenden Schulen und an Schulbauernhöfen. Der Koffer kann über den i.m.a-Onlineshop (www.ima-agrar.de) bestellt werden.

In eigener Sache

Der kommende Newsletter wird als Doppelausgabe Juli/August Ende August erschienen. Wir wünschen allen unseren Lesern eine erholsame Urlaubs- und Ferienzeit.

Für Sie gelesen und getestet

Natur satt!

Natur satt

Löwenzahn, Gänsefuß, Holunder – wilde Kräuter, Blätter, Früchte und Blüten finden immer mehr Liebhaber. Bei Streifzügen durch die Natur kann man wahre Schätze entdecken, aus denen sich kulinarische Köstlichkeiten wie „Fetthennen-Tatar“ oder „Waldsoufflee“ zubereiten lassen. Wissenswertes über diese Pflanzen, zum Beispiel in welcher Jahreszeit sie wachsen oder welche Teile genießbar sind, erfährt der Leser in dem 136 Seiten starken Werk, das mit stimmungsvollen Texten zu einzelnen Pflanzen und Jahreszeiten viel mehr bietet als nur eine Rezeptsammlung.
B. Slipher: Natur satt! Wilde Kräuter, Beeren und Pilze sammeln und genießen, Franck-Kosmos-Verlag 2009, ISBN 978-3-440-11817-7, EUR 19,95.

Die Honigbiene

Die Honigbiene

Das Leben der Bienen und der Aufbau ihres Staates ist eines der beeindruckendsten Naturwunder. Für alle, die mehr darüber und über die Imkerei erfahren möchten, eignet sich der kleine informative Band sehr gut. Neben einigem Hintergrundwissen finden sich in dem Buch Informationen zur Ausstattung eines Imkers sowie Tipps und Anleitungen für den Umgang mit den fleißigen Tieren.
A. Spürgin: Die Honigbiene, Vom Bienenstaat zur Imkerei 2008, Ulmer-Verlag, ISBN 978-3-8001-5751-8, EUR 9,90.

Kleine Gärten anlegen

Kleine Gärten anlegen

Von A bis Z deckt das handliche Buch auf 155 Seiten alles ab, was man zum Gärtnern braucht. Dabei finden gestalterische, dekorative Elemente genauso Berücksichtigung wie handfeste und praxisnahe Anleitungen und Tipps für die Auswahl der Pflanzen und die Arbeit im Garten. Das Buch fällt besonders durch die zahlreichen, großformatigen Fotosequenzen auf, die die verschiedenen Inhalte ansprechend vor Augen führen. Auf den letzten 30 Seiten sind diverse Pflanzen in gelungener, zum Teil ausgefallener Auswahl im Portrait beschrieben und abgebildet.
P. Clayton: Kleine Gärten anlegen, Dorling Kindersley Verlag 2008, ISBN 978-3-8310-0987-9, EUR 9,95.

Wir entdecken den Wald

Wir entdecken den Wald

Im neu erschienenen Band aus der Reihe „Wieso, Weshalb, Warum“ dreht sich alles um Pflanzen und Tiere in unseren heimischen Wäldern. Was ist eigentlich Wald? Wovon leben Bäume? Welche Tiere leben im Wald und wovon ernähren sie sich? Diese und viele weitere Fragen werden anschaulich bebildert und leicht verständlich beantwortet. Dabei dürfen die bewährten Klappen nicht fehlen, hinter denen die jungen Leser noch mehr entdecken können. Spielerische Randfigur ist der kleine Fred Fliegenpilz, der als Waldexperte mit witzigen Anmerkungen die Informationen im Buch ergänzt und die Seitengestaltung auflockert.
Wieso, Weshalb, Warum? – Wir entdecken den Wald, Band 46, Ravensburger Buchverlag 2009, ISBN 978-3-473-32799-7, EUR 12,95.

Sonstiges

Bundesländer sollen Schulobst selber zahlen

Die kostenlose Verteilung von Obst und Gemüse an Schulkinder soll von den Bundesländern selbst finanziert werden. Das beschloss der Bundestag am frühen Freitagmorgen und wies damit finanzielle Forderungen der Länder zurück. Das Schulobst-Programm sei eine schulische Maßnahme und damit Sache der Länder, erklärte der SPD-Agrarexperte Volker Blumentritt. Um die zunehmende Fettleibigkeit bei Kindern zu bekämpfen, hatten das Europaparlament und die EU-Agrarminister im vergangenen Jahr ein Schulobst-Programm beschlossen. Brüssel stellt dafür jährlich 90 Millionen Euro zur Verfügung. Die Staaten, die sich an dem Programm beteiligen wollen, müssen ihren Anteil aber noch einmal um den gleichen Betrag aufstocken. Auf Deutschland kämen damit Kosten von rund 12,5 Millionen Euro zu.
http://www.agrarheute.com/?redid=304968

Das Lieblingsessen der Deutschen: Hühnerfrikassee versus Currywurst

Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte der Verpflegungsanbieter apetito die Auswertung seiner Menünachfrage – und damit das Lieblingsessen der Deutschen. Dabei unterschied das Unternehmen zwischen den Leibgerichten von Kindern im Alter bis 18 Jahren und den beliebtesten Menüs beim Essen am Arbeitsplatz. Angeführt wird die Kinder Top Ten von Hühnerfrikassee mit Reis und Erbsen. Die Erwachsenen hingegen mögen es lieber deftig. Seit Jahren ist die ungeschlagene Nummer eins die Currywurst mit Pommes. Im Allgemeinen lieben die Kinder in Kitas und Schulen als auch die Tischgäste im Betriebsrestaurant den bunten Mix. Wobei in Kitas und Schulen grundsätzlich ausgewogener gegessen wird. Die Erwachsenen bevorzugen häufig noch das „schnelle“ Essen. So finden sich in der Top Ten der jungen Generation die Nudeln mit Tomatensoße, Vegetarische Linsensuppe, Reibekuchen, Fischstäbchen oder auch ein Bio Möhren-Kartoffel-Eintopf wieder. Am Arbeitsplatz bevorzugen die Tischgäste neben der Currywurst beispielsweise Spaghetti Bolognese, Steinofenpizza „Speziale“, Bami Goreng, oder – gerade noch in die Top Ten gerutscht – die traditionelle Rinderroulade.
http://presse.apetito.de/detail.php?id=775

China-Raupe zerfrisst Buchsbäume

Ein neuer Schädling bedroht seit zwei Jahren den Buchsbaum in Hausgärten und öffentlichen Parkanlagen in NRW: der aus Ostasien stammende Buchsbaumzünsler (Diaphania perspectalis). Wie der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt, frisst die Raupe des Buchsbaumzünslers nicht nur die Blätter der Zierpflanze, sondern nagt auch die Rinde ab. Das kann selbst große Buchsbäume zum Absterben bringen. Der Schädling ist erst vor einigen Jahren nach Europa eingeschleppt worden. Als Bekämpfungsmaßnahme für den Haus- und Kleingarten empfiehlt der Pflanzenschutzdienst zunächst ein Absammeln der Raupen, das Herausschneiden der Gespinste und Befallsnester sowie eine Entsorgung über die Biotonne. Fotos des Falters, der Raupe und des Schadbildes gibt es im Internetangebot der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen unter www.landwirtschaftskammer.de. Wer weitere Informationen benötigt, sollte sich per E-Mail an den Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer unter pflanzenschutzdienst@lwk.nrw.de wenden.
http://www.agrar-presseportal.de/Meldungen/agrar_presseportal_nachricht.php?id_S=758

'Nordamerikanische Grippe' ist keine Tierseuche

Die zunächst unter dem irreführenden Namen "Schweinegrippe" bekannt gewordene Virusinfektion hat jetzt einen offiziellen Namen: Die WHO hat die Bezeichnung "Influenza A/H1N1" festgelegt. Dabei bleibt festzuhalten: Die Influenza A/H1N1 ist keine Tierseuche. Das Geschehen ist auch nicht mit der im Volksmund als "Vogelgrippe" bezeichneten Aviären Influenza vergleichbar. Die durch Influenza-A-Viren vom Subtyp H5N1 ausgelöste Aviäre Influenza ist eine Tierseuche. Bei der "Influenza A/H1N1" handelt es sich dagegen um eine Humaninfektion. Diese kann ohne Kontakt zu Schweinen von Mensch zu Mensch weiter gegeben werden, zum Beispiel durch Niesen, Husten, Händeschütteln. Es besteht kein Ansteckungsrisiko beim Verzehr von Schweinefleisch oder daraus hergestellten Produkten. http://www.agrarheute.com/?redid=304433

Wie pflegt man Tomatenpflanzen?

Die Tomate gehört zu den beliebtesten Gemüsearten der Deutschen. Sie liegt auf Platz 1 der Gemüse-Top-Ten. Fast 22 Kilogramm verzehrt jeder Bundesbürger durchschnittlich im Jahr – frisch und in verarbeiteter Form. Ihr Anbau im Hausgarten bringt aber häufig Probleme mit sich. Hinweise zur Pflege gibt die Landwirtschaftkammer NRW unter
http://www.agrar-presseportal.de/Meldungen/agrar_presseportal_nachricht.php?id_S=759

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013