< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter Juni 2010

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im Juni

i.m.a aktuell

  • Jugendreport Natur 2010
  • Expedition in den Kuhstall

Für Sie gelesen und getestet

  • Nützlinge & Schädlinge in unserem Garten
  • Farbatlas seltene Nutztiere – 240 gefährdete Rassen aus aller Welt
  • Essbare Wildpflanzen Europas
  • Becherlupen-Forscherbuch

Sonstiges

  • Unterrichtsmaterial Bienen
  • Wissenschaftstagung zum Lernort Bauernhof
  • Zukünftige Gemeinsame Agrarpolitik 2013
  • Echt niedersächsisch – die Genussbox

i.m.a aktuell

Jugendreport Natur 2010

Titel Jugendreport

„Natur: Vergessen?“, so lautete das Motto der Pressekonferenz, in der der Natursoziologe Dr. Rainer Brämer (Universität Marburg) die ersten Ergebnisse des Jugendreport Natur 2010 Mitte Juni vorstellte. Die Studie, die in Kooperation mit der i.m.a, dem Deutschen Jagdschutzverband und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald durchgeführt wurde, zeigte zum Teil gravierende Mängel im Alltagswissen der Kinder und Jugendlichen zum Themenfeld „Natur und Landwirtschaft“ auf. Entsprechend groß war die Resonanz in den Medien: nahezu alle großen deutschen Tageszeitungen und Wochenmagazine griffen das Thema auf, in vielen Internet-Blogs wurde und wird darüber diskutiert. Diese ersten Ergebnisse stehen zum Download als PDF zur Verfügung. Weitere Ergebnisse der insgesamt 150 Fragen werden im Laufe des Jahres folgen.
www.ima-agrar.de
www.natursoziologie.de

Expedition in den Kuhstall

Expedition Kuhstall

Speziell an Milchviehbetriebe, die Schulklassen auf ihre Höfe einladen, richtet sich die Broschüre „Expedition in den Kuhstall“. Sie enthält konkrete Anleitungen mit Kopiervorlagen, die es den Landwirten und Landwirtinnen ermöglichen, handlungsorientierte Lernstationen zur Milchviehhaltung auf ihrem Betrieb anzubieten. Dabei stehen die Stationen Fütterung, Melken, Stall sowie das Leben der Milchkuh im Mittelpunkt. Die Broschüre, die in Kooperation mit dem Forum Lernort Bauernhof herausgegeben wird, steht ausschließlich im Internet als Download zur Verfügung. Betriebe, die sich an „Lernort Bauernhof“ beteiligen, können die Broschüre auch gedruckt über die Landeskoordinationsstellen beziehen.
www.ima-agrar.de
www.lernenaufdembauernhof.de

Für Sie gelesen und getestet

Nützlinge & Schädlinge in unserem Garten

BLV_Nuetzlinge

Schädlinge und Krankheiten im Obst- und Gemüsegarten, aber auch an Rosen und anderen Zierpflanzen, sind ein Ärgernis für alle Gartenfreunde. Zu Recht verzichten viele Gärtner auf den Chemiekrieg in ihrem Garten. Aber wie lassen sich die sanften Methoden des integrierten Pflanzenschutzes, der auf die natürlichen Abwehrkräfte der Pflanzen, die optimale Standortwahl und insbesondere auf Nützlinge setzt, erfolgreich einsetzen? Das zeigt Rainer Berling in seinem praxisnahen Buch auf. Ein umfangreicher Teil des Werkes zeigt, welche Schädlinge wann im Jahreslauf auftreten und was gegebenenfalls dagegen zu unternehmen ist.
R. Berling: Nützlinge & Schädlinge in unserem Garten, BLV 2010, ISBN 978-3-8354-0654-4, EUR 14,95.

Farbatlas seltene Nutztiere – 240 gefährdete Rassen aus aller Welt

Ulmer_Nutztiere

Alle Kühe sind im Norden schwarzweiß, im Süden rotweiß, Schweine gibt es nur in rosa und Schafe sind weiß und wollig – so stereotypisch ist oft unsere Wahrnehmung der landwirtschaftlichen Nutztiere. Welch unglaubliche Vielfalt an Nutztierrassen es weltweit tatsächlich gibt, zeigt Hans Hinrich Sambraus in seinem Buch auf. Hier tummeln sich schwarz-weiß gefleckte Bentheimer Schweine, schwarze Bergschafe und lang hörnige Maremmana-Kühe – Rassen, die nicht mehr allzu häufig zu finden sind. Der „Farbatlas seltene Nutztiere“ porträtiert insgesamt 240 selten gewordene Rinder-, Schaf-, Ziegen-, Pferde-, Esel und Schweinerassen aus aller Welt und gibt ein Bild über die Vielfalt der Nutztierrassen.
H.-H. Sambraus: Farbatlas seltene Nutztiere – 240 gefährdete Rassen aus aller Welt, Ulmer 2010, ISBN 978-3-8001-5865-2 EUR 17,90.

Essbare Wildpflanzen Europas

Kosmos_Wildpflanzen

“Essen vom Wegesrand“ erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit – vom Hobby- bis hin zum Sternekoch. Verfügen doch die Wildkräuter über ganz besondere Aromen und sind zudem  reich an gesunden Inhaltsstoffen. Für einen besseren Überblick über genießbare und ungenießbare Pflanzenarten lohnt ein Blick in das Lexikon Essbare Wildpflanzen Europas. Unter den 1.500 vorgestellten Arten findet der Leser sowohl schmackhafte Kräuter, er wird aber auch vor ungenießbaren und giftigen Pflanzen gewarnt. Das 400 Seiten starke Werk erklärt zudem verständlich und in Kürze alles, was man zur Bestimmung der Pflanzen und zu ihrer Verwendung wissen muss und liefert Rezepte zum Nachkochen.
E.-M. Dreyer: Essbare Wildpflanzen Europas, Franckh-Kosmos 2010, ISBN: 978-3-440-11935-8, EUR 49,90

Becherlupen-Forscherbuch

Moses_Bucherlupenbuch

Mit dem Becherlupen-Forscherbuch sind Kinder ab 8 Jahren perfekt ausgestattet für die Expedition in die Natur: Tiere aus vier verschiedenen Lebensräumen – im Haus, im Wald, in Feld und Wiese oder im Gewässer – werden in Wort und Bild vorgestellt und können anschließend mit der Becherlupe erforscht werden. Zu jedem Tier gibt es einen Steckbrief, Beobachtungsideen und Experimente. Das Buch ist ausgestattet mit einer Zip-Tasche zum Aufbewahren von Blättern oder Blüten, einem Expedition-Natur-Bleistift und bunten Insektenstickern. Und damit die eifrig gesammelten Forschungsunterlagen nicht herausfallen, kann das Buch mit einem praktischen Gummiband fest verschlossen werden. Die passenden Becherlupen gibt es natürlich auch beim Verlag oder im Buch- und Spielzeughandel.
B. Oftring: Becherlupen-Forscherbuch, moses-Verlag 2010, ISBN 978-3-89777-577-0, EUR 9,95.

Sonstiges

Unterrichtsmaterial Bienen

Unterricht und Projekte mit Bienen haben für Schüler und Lehrer viel zu bieten. Die Beschäftigung mit den Bienen und ihrer Lebenswelt bietet in der schulischen und außerschulischen Bildung einen praktischen, alltagsbezogenen Zugang zur nachhaltigen Entwicklung. Anregungen und Beispiele bietet die Broschüre „Bienen – Artenvielfalt und Wirtschaftsleistung“ des Ministeriums für Umwelt im Saarland mit Themen-Bausteinen für den praktischen Unterricht und Jugendarbeit in der Imkerei. Der Download ist möglich unter www.saarland.de/49803.htm.

Wissenschaftstagung zum Lernort Bauernhof

Vom 10. bis 12. Juni 2010 fand in Altenkirchen die erste Wissenschaftstagung zum Lernort Bauernhof statt. Dabei fand zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des Lernens auf dem Bauernhof und von Koordinationsstellen sowie Mitwirkende im Bundesforum Lernort Bauernhof ein Austausch auf nationaler und internationaler Ebene statt. Die Veranstaltung zeigte Forschungsbedürfnisse, Forschungsansätze und -ergebnisse auf die zum Aufbau einer Wissenschaftsinitiative zum Lernort Bauernhof beitragen. Der Tagungsband der Veranstaltung steht mit 157 Seiten als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung.
www.lernenaufdembauernhof.de

Zukünftige Gemeinsame Agrarpolitik 2013

Die Diskussion um die Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU nach 2013 (kurz: GAP2013) ist bereits voll entbrannt – und das nicht nur auf politischer Ebene. Bis zum 11.6.2010 hatten alle Bürger der EU die Gelegenheit, sich dazu zu äußern. Über 5.000 Beiträge, davon 1.300 aus Deutschland, gingen so im Diskussionsforum ein – ein reichhaltiger Pool an kontroversen Meinungen und Ideen, z.B. auch als Beitrag zum Unterricht in der Sekundarstufe. Wer die Vorstellungen der EU-Bürger oder Hintergründe zur künftigen Agrarpolitik nachlesen möchte, wird fündig unter http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/9230_de.htm.

Echt niedersächsisch – die Genussbox

Spezialitäten aus Niedersachsen? Ja es gibt sie – und noch viel mehr. Niedersachsen hat eine engagierte, kreative und sehr qualitätsbewusste Ernährungswirtschaft. Dies zu zeigen und möglichst vielen Menschen bewusst zu machen, das ist die Idee, die hinter dem Wettbewerb „Kulinarisches Niedersachsen“ steht, dessen Ergebnis jetzt der Öffentlichkeit präsentiert wurde. 32 typische, originelle, innovative und vor allem herausragend schmeckende Lebensmittel dürfen sich jetzt „Kulinarische Botschafter Niedersachsen 2010“ nennen. Eine Auswahl der Produkte kann als praktische „Genussbox“ online bestellt werden. Eine tolle Idee, Deutschland kulinarisch kennen zu lernen.
www.genussbox-niedersachsen.de

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013