< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter November 2009

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im November

i.m.a aktuell

  • Das neue "1x1 der Landwirtschaft 2010" ist da!
  • 400 Schüler erkundeten die Agritechnica
  • Vorschau Grüne Woche 2010 - Schule auf dem ErlebnisBauernhof

Für Sie gelesen und getestet

  • Kalender: Farben der Natur 2010
  • Kalender: Nutztiere
  • Kalender: Weingarten Food Gallery 2010
  • Schafe - Ideale Weidetiere an Haus und Hof
  • Das große Naturerlebnisbuch

Sonstiges

  • Schulobst-Programm - Nur sieben Länder nehmen teil
  • Natur des Jahres 2010
  • aid-Heft Nützlinge in Feld und Flur überarbeitet
  • 100 Milch-Automaten für Bayerns Schulen

i.m.a aktuell

Das neue "1x1 der Landwirtschaft 2010" ist da!

1x1 2010

Das neue Nachschlagewerk des information.medien.agrar e.V. (i.m.a) informiert auf 14 Seiten besonders über die Landwirtschaft in Deutschland mit allen wichtigen Agrarstruktur-Kennzahlen der 16 Bundesländer. Hier werden im einzelnen Flächennutzung, Anzahl und Größe der Betriebe, Anbau und Erträge heimischer Kulturarten – von Getreide bis Feldgemüse – sowie die Viehbestände nach Nutztiergattungen aufgeführt. Außerdem findet der Leser unter der Rubrik "EU in Zahlen" die wichtigsten Strukturdaten aller 27 europäischen Mitgliedstaaten, u.a. mit aktuellen Angaben über Bevölkerung, landwirtschaftliche Betriebe, Agrarflächen, Nutzungsarten und Umfang der Tierproduktion.
Ergänzt wird auch diese Ausgabe mit einem Kurzbeitrag, der dieses Jahr den Titel "Zweierlei Maß" trägt. Er behandelt das Thema der verzerrten Wahrnehmung von Agrarzahlungen durch den Verbraucher. Auf verständliche Weise erläutert der Beitrag, dass die Landwirtschaft viele positive Leistungen in Sachen Natur und Umwelt übernimmt und sie deshalb auch wert ist, dafür eine angemessene finanzielle Unterstützung zu erhalten. Zusätzlich befinden sich auch in dieser Ausgabe ein Kalendarium für 2010 sowie die wichtigsten Adressen aus der Agrarwirtschaft. Die Broschüre im Leporelloformat ist ein kompaktes, kostenloses und aktuelles Nachschlagewerk für alle Interessierten, egal ob Landwirt, Lehrer, Schüler oder Verbraucher.
Das "1x1 der Landwirtschaft" kann ab sofort im PDF-Format unter www.ima-agrar.de herunter geladen oder in größeren Stückzahlen über den i.m.a-online-Shop gegen Erstattung der Versandkosten bestellt werden.
www.ima-agrar.de

400 Schüler erkundeten die Agritechnica

agritechnica

Die wachsende Weltbevölkerung mit der steigenden Nachfrage nach Nahrungsmitteln und nachwachsenden Rohstoffen für Energie und Industrie stellt bei begrenzter Ackerfläche hohe Anforderungen an die Landwirtschaft. Vor allem in den westlichen Industrieländern ist das Bewusstsein dafür gewachsen, dass mit der Nutzung von Natur und Umwelt durch landwirtschaftliche Produktion auch Belastungen verbunden sein können.
Auf der Agritechnica in Hannover hatte die i.m.a in Zusammenarbeit mit dem Landvolk Niedersachsen vom 15. bis 19. November ein besonderes Programm für Schüler und Schülerinnen der allgemein bildenden Schulen vorbereitet, durch das sie erfahren konnten, dass die moderne Landwirtschaft auf den schonenden Umgang mit der Natur und die Reduzierung der Belastungen für die Umwelt ausgerichtet ist. Über 400 Schüler haben sich in Form von konkreten Aufgabenstellungen von den vielfältigen Aufgaben und Leistungen der Landwirtschaft selbst ein Bild gemacht. Ein besonderes Augenmerk war auch auf Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in den "grünen" Berufen gerichtet, zumal die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) dem an Agrarwirtschaft interessierten Nachwuchs freien Eintritt gewährte.

Vorschau Grüne Woche 2010 - Schule auf dem ErlebnisBauernhof

logo_igw

Der Schülertreff des information.medien.agrar e.V. (i.m.a) in der Halle 3.2 ist der Sammelpunkt für Lehrer/innen und Schüler/innen, die an den vielfältigen Aktivitäten des ErlebnisBauernhofs teilnehmen möchten. Dort erhalten Lehrer/innen Informations- und Unterrichtsmaterialien für den stufenübergreifenden Unterricht von der Elementarstufe bis zur Sekundarstufe II und werden zu den einzelnen Programmpunkten informiert. Im Mittelpunkt der i.m.a-Aktivitäten steht der "Wissenshof". Grundschüler/innen können an sechs verschiedenen Stationen mit altersgerechten Experimenten ihr ernährungs- und landwirtschaftliches Wissen erweitern und Kompetenzen erwerben. So können sie z. B. das heimische Getreide mahlen, untersuchen und das erhaltene Mehl typisieren, aus Sahne Butter machen, ihren Geruchssinn testen, aus Rapssamen Öl pressen und vieles mehr. Bei kompetenten Führungen durch den ErlebnisBauernhof werden sie sich ausführlich mit der modernen Landtechnik und dem Getreideanbau beschäftigen können. Aber auch die Milchkuhhaltung mit einem modernen Boxenlaufstall und einer computergesteuerten Melkanlage sowie Schweine- und Geflügelhaltung werden Ihren Schülerinnen und Schülerin im Rahmen der Führungen erläutert.
Erneut lädt der i.m.a e.V. Schülerinnen und Schüler zu einer Schülerpressekonferenz am 20. Januar ein. Sie widmet sich der Frage der Lebensmittelimitate unter dem Titel "100 % drauf - 0 % drin?", die sicherlich reichlich Stoff für angeregte Diskussionen bietet. Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Dr. Michael Rickert, Leiter der Fachgruppe Lebensmittelsicherheit des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte sowie Eventkoch Volker Hubach und Bäckermeister Wilhelm Hemme werden sich den Fragen der jungen Presse stellen.
Anmeldung für den i.m.a.-Wissenshof und Führungen durch den ErlebnisBauernhof über das Schülerprogramm "Erlebniswelt Messe" der Internationale Grüne Woche, Tel. 030/3038-2031 Fax 030/3038-2075, erlebniswelt@messe-berlin.de

Für Sie gelesen und getestet

Kalender: Farben der Natur 2010

weingarten_farben_der natur

Die Natur steckt voller phantastischer Farben: Das Grün der Blätter, das Rot der Mohnblumen, das Weiß der Wolken oder das Gelb des Sandes. Tina und Horst Herzig komponieren die Farben zu Naturbildern und zeigen eindrucksvoll die Vielfältigkeit und Fülle der Natur. Auf jeder Seite finden sich drei Motive aus der Natur zu einem Farb-Triplet zusammengestellt, in das sich das Kalendarium harmonisch einpasst. Der Kalender im Format 33,0 x 67,5 cm ist ein echter Hingucker!
T. u. H. Herzig: Farben der Natur 2010, Weingarten-Verlag 2009, ISBN: 978-3-411-80685-0, EUR 26,95.

Kalender: Nutztiere

heel_kuehe

Kalender mit zunächst ungewöhnlichen Hauptdarstellern hat der Heel-Verlag herausgebracht. Insgesamt fünf verschiedene Kalender beschäftigen sich nämlich mit den landwirtschaftlichen Nutztieren. Monat für Monat kann man sich so entweder Glück mit den liebenswerten Schweinen, wollige Wärme mit den kuscheligen Schafen oder Ruhe und Gelassenheit mit den Kühen ins Haus holen. Aber auch die Freunde des Federviehs oder der "Langohren" kommen mit den Hühnern und Eseln auf ihre Kosten. Ein witziges Geschenk im Format 47,5 x 33 cm.
Heel-Verlag 2009, ISBN: 978-3-86852-129-0 (Schweine 2010), EUR 14,95.

Kalender: Weingarten Food Gallery 2010

weingarten_food

Es heißt: Mit dem Essen spielt man nicht! Aber die Fotografen dieses modern aufgemachten Kalenders der besonderen Art spielten doch. Egal ob sie Käse, Beerenfrüchte, Gewürze, Brot und Brötchen oder Gemüse in Szene setzen: Ihre frischen und lebendig gestalteten Einfälle machen Appetit. Die zwölf großformatigen Bilder im Posterformat sind ein schönes Accessoire und ein markanter Blickfang für jede Küche. Wer die Bilder vorab im Internet betrachten will, wird unter www.weingarten-kalender.de unter dem Suchbegriff "Food" fündig.
Food Gallery 2010, Weingarten-Kalender 2009, 978-3-411-80612-6, EUR 29,95.

Schafe - Ideale Weidetiere an Haus und Hof

cadmos_schafe

Wer einen großen Garten hat, kann es bestätigen: Rasenmähen kann sehr anstrengend sein. Wie wundervoll wäre es da doch, ein paar Gefährten bei der Hand zu haben, die diese Tätigkeit vollkommen freiwillig und auch noch gerne übernehmen? Dafür gibt es eine Lösung: man hält sich einfach wollige Rasenmäher - nämlich Schafe. Doch ganz so leicht ist es leider nicht. Die grasliebenden Wiederkäuer müssen artgerecht gehalten, gefüttert und gepflegt werden. Dieses Buch steht Hobbyschafhaltern und solchen, die es werden wollen, beratend zur Seite. Die Autorin hat selbst Schafe und gibt jede Menge praktische Tipps, von der Auswahl der geeigneten Rasse bis zur Verarbeitung der Wolle und typischen Schafkrankheiten. Zahlreiche Farbfotos helfen Laien, die Anregungen umzusetzen und Probleme schnell zu erkennen. Besonders schön sind auch die vielen Bilder der unterschiedlichen Schafrassen. Und sogar für Schafliebhaber mit Terrasse, Balkon oder kleinem Vorgarten in der Stadt hat die Autorin eine geeignete Schafrasse mit ganz außergewöhnlicher Farbe gefunden.
D. Dahl, Schafe - Ideale Weidetiere an Haus und Hof, Cadmos Verlag 2009, ISBN 978-3-86127-675-3, EUR 10,95.

Das große Naturerlebnisbuch

ulmer_naturerlebnisbuch

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, wer sich draußen in der Natur befindet, kann immer etwas erleben. Dieses Buch ist prall gefüllt mit Spieltipps, Experimenten und Anregungen, die heimische Natur nicht nur zu besuchen, sondern sie intensiv wahrzunehmen. Spielerisch und an konkreten Beispielen können die Kleinen und Großen ihr Wissen erweitern und positive Naturerfahrungen sammeln. Bei solch einer Vielfalt an Möglichkeiten und Eindrücken, wie sie die Natur bietet, kann kein Spielplatz, Kinderzimmer und Computerspiel mithalten. Die Spiel- und Experimentiervorschläge sind thematisch passend zu den jeweiligen Jahreszeiten geordnet. Viele Farbfotos, Illustrationen und Tipps machen neugierig auf die Natur und vereinfachen die Umsetzung der Spiele & Co. Ein rundum gelungenes und dabei preiswertes Buch für alle kleinen und großen Entdecker.
F. und K. Hecker, Das große Naturerlebnisbuch, Ulmer 2009, ISBN 978-3-8001-5486-9, EUR 19,90.

Sonstiges

Schulobst-Programm - Nur sieben Länder nehmen teil

Finanzielle Probleme und bürokratische Hürden haben vielen Bundesländern die Lust auf das EU-Schulobst-Programm verdorben. Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa ergab, dass bisher nur sieben Länder an dem Plan festhalten wollen, ab 2010 kostenloses Obst an Schulen zu verteilen. Hessen, Sachsen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin wollen sich nicht an der Initiative beteiligen, Bremen wird ein eigenes Programm auflegen. Die anderen Länder prüfen noch, ob sie die notwendige Mitfinanzierung leisten können.
http://www.agrarheute.com/?redid=323031

Natur des Jahres 2010

Was haben die Sibirische Schwertlilie, der Dachs, der Teichmolch und der Blaugestiefelte Schleimkopf gemeinsam? Sie alle wurden durch verschiedene Gremien in die "Natur des Jahres" gewählt, die vom "Vogel des Jahres" über die "Heilpflanze des Jahres" bis hin zum "Fisch des Jahres 2010" reicht. Eine umfassende Zusammenstellung darüber hat der Naturschutzbund im Internet zusammengetragen. Auf den einzelnen Seiten erfährt man viel Wissenswertes rund um die Auswahl der Natur des Jahres. Ein Archiv lässt bis in das Jahr 2002 zurückblicken und man erfährt, welche Organisationen hinter den einzelnen Vorschlägen stecken.
http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/naturdesjahres/

aid-Heft Nützlinge in Feld und Flur überarbeitet

An allen Pflanzen in Feld und Flur gibt es Insekten und andere Organismen, die an ihnen fressen, saugen oder auf andere Weise an ihnen schmarotzen. Andererseits gibt es auch Organismen, die als Räuber, Parasiten und Antagonisten aktiv sind und die Pflanzenfresser im Zaume halten. Um die Nützlinge gezielt zu nutzen und im Pflanzenschutz einsetzen zu können, muss man die Organismen kennen. Im überarbeiteten aid-Heft "Nützlinge in Feld und Flur" werden die wichtigsten vorgestellt. Neben einer Beschreibung der Arten und ihrer Leistung als Nützlinge im Feld gibt das Heft auch Tipps zur Förderung. Zum Beispiel wird die Bedeutung von Kleinstrukturen beschrieben und die Neuanlage von Saumstrukturen erklärt. Auch über mögliche Nebenwirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf Nützlinge, biologischen Pflanzenschutz oder über die Einbürgerung von gebietsfremden Nützlingen informiert das Heft.
http://www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=1499

100 Milch-Automaten für Bayerns Schulen

Bayerns Schüler sollen sich gesünder ernähren - mit mehr Milch und Milchprodukten. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat deshalb ein Förderprogramm zur Anschaffung von Schulmilch-Automaten aufgelegt. Auch außerhalb der Pausen und am Nachmittag sollen die Kinder künftig aus einer Palette von Milchprodukten wählen können, von der Schokomilch bis zum Trinkjoghurt. 750 000 Euro stellt der Minister für die Anschaffung von insgesamt rund 100 Automaten bereit. Das Landwirtschaftsministerium übernimmt jeweils 80 Prozent der Kosten. Die Abwicklung des Programms erfolgt über die Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft.
http://www.agrarheute.com/?redid=323359

 

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013