< Zurück zur i.m.a.-Newsletter-Übersicht


 
Newsletter November 2012

www.ima-agrar.de

 
  i.m.a - information.medien.agrar e.V.

i.m.a
information.medien.agrar e.V.

Wilhelmsaue 37
10713 Berlin
Tel.: 030 8105602-0
Fax: 030 8105602-15
info@ima-agrar.de
www.ima-agrar.de

  

Die Themen im November

i.m.a aktuell

  • Tierisch wissbegierig auf der EuroTier
  • Schweine-Mobil mit EinSichten
  • Neu in unserem Sortiment
  • Der landwirtschaftliche Lehrerkalender
  • Schülerpressekonferenz auf der Grünen Woche 2013
  • Ausbildungsthemen auf der Grünen Woche 2013

Für Sie gelesen und getestet

  • Schulbuch-Rezension: Heimat und Welt. Hessen. Band 1, Haupt-, Mittelstufen- und Realschule
  • Rezension: Bewerbungs-Ratgeber - Das Original
  • Milch - Vom Mythos zur Massenware
  • Mit Kindern das Wetter entdecken. Sei dein eigener Wetterfrosch!

Sonstiges

  • Zu gut für die Tonne! Informationskampagne des BMELV
  • Leitfaden für landwirtschaftliche Betriebe zur Durchführung von Betriebspraktika
  • Zuckerkampagne 2012/2013 läuft auf Hochtouren

i.m.a aktuell

Tierisch wissbegierig auf der EuroTier

Die i.m.a hat mit ihrem Schülerprogramm auf der EuroTier 2012 einmal mehr bewiesen, dass Fachmessen nicht nur Berufsexperten viel zu bieten haben. Der weltweite Top-Event für Tierhaltungsprofis diente vom 13. bis 16. November gleichzeitig vielen interessierten Schulklassen aus der Region als außerschulischer Lernort der besonderen Art.

In einer gemeinsam mit dem Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V. organisierten Wissens-Rallye durch die Ausstellungshallen der Messe Hannover lernten an den vier Messetagen mehr als 400 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe viel Neues über die moderne Landwirtschaft. Die Schulen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen haben das Angebot erneut mit viel Interesse und Engagement wahrgenommen. Die starke Nachfrage bestätigt unsere aktuellen Studienergebnisse, die ein großes gesellschaftliches Bedürfnis nach landwirtschaftlichen Themen im Schulunterricht aufzeigen. Künftig werden wir die Rallye noch effizienter gestalten, um mehr Schulklassen die Teilnahme an unserem Programm zu ermöglichen. Es tut uns um jede Klasse leid, der wir aus Zeitmangel absagen müssen.

Die EuroTier findet im jährlichen Wechsel mit der Agritechnica immer in Hannover statt. Im nächsten Jahr läuft die Wissens-Rallye also durch die Hallen der bedeutendsten internationalen Fachmesse für Landtechnik. Auf der Agritechnica präsentieren vom 10. bis 16. November 2013 Aussteller aus der ganzen Welt ihre Technik für die professionelle Pflanzenproduktion. Wir werden Sie rechtzeitig mit unserem Newsletter sowie durch gezielte Anschreiben an Schulen aus der Region über unser Messe-Angebot informieren.  Natürlich können Sie sich auch gerne vorab bei uns darüber informieren und sich in unseren Schulverteiler eintragen lassen. Wir freuen uns auf Sie!

Schweine-Mobil mit EinSichten

Oft wird die moderne Tierhaltung von einzelnen Medien und Interessenverbänden stark verzerrt dargestellt. Der Öffentlichkeit wird dadurch ein einseitiges und häufig auch falsches Verständnis landwirtschaftlicher Tierhaltung vermittelt. Die Tierhalter geraten zunehmend in die Defensive und erhalten kaum Gelegenheit, fachkompetente Auskünfte über ihre Arbeit zu erteilen. Wir laden deshalb dazu ein, moderne Tierhaltung zu erleben, wie sie wirklich ist.

Das Projekt "EinSichten in die Tierhaltung" fördert die Transparenz der modernen landwirtschaftlichen Tierhaltung gegenüber dem Verbraucher. Die von der i.m.a eingerichtete Initiative richtet sich gezielt an Landwirte, die Besuchern Einsichten in ihre Ställe gewähren. Interessierte Mitbürger sollen die Möglichkeit erhalten, moderne Tierhaltung authentisch zu erleben und sich ein objektives, eigenes Bild von der aktuellen landwirtschaftlichen Praxis zu machen.

Das gemeinsam mit engagierten Landwirten entwickelte Schweine-Mobil ergänzt nun diese Initiative. Es gewährt den Verbrauchern auch fernab landwirtschaftlicher Betriebe die Einsicht in einen modernen Schweinestall. Der umgebaute Anhänger präsentiert sich als mobiler Schau-Stall auf Messen und anderen Veranstaltungen und vermittelt ein realistisches Bild der modernen Schweinehaltung. Interessierte erhalten im Dialog und anhand von Broschüren ergänzende Informationen über das Tierwohl und die Besonderheiten der verschiedenen Haltungsformen.

Gleichzeitig soll das Schweine-Mobil Lust auf mehr Wissen machen und zu echten EinSichten in die Tierhaltung auf den teilnehmenden Betrieben anregen. Eine erste Einsicht ins neue Schweine-Mobil wir Ihnen vom 18. bis 27. Januar auf dem ErlebnisBauernhof (Halle 3.2) der Internationalen Grünen Woche in Berlin geboten. In Köln können Sie den mobilen Schweinestall im Rahmen der didacta vom 19. bis 23. Februar in Halle 6 am Stand der i.m.a besichtigen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet.

Neu in unserem Sortiment


Zu den beliebtesten Medien der i.m.a gehören gewiss die 3-Minuten-Informationen. In den vergangenen 12 Monaten wurden weit mehr als eine Millionen der handlichen Kurzinformationen bei der i.m.a bestellt. Anhand ihrer kurzen Texte und anschaulichen Abbildungen vermitteln Sie dem Leser einen schnellen Einstieg in wichtige Themenbereiche der Landwirtschaft. Daher erfreuen sich die 3-Minuten-Informationen nicht nur bei Schulkindern und Lehrkräften einer großen Beliebtheit. Landwirte verwenden Sie gerne ergänzend zu ihrem Informationsangebot auf Veranstaltungen und auch die allgemeinen Verbraucher freuen sich über das leicht verständlich und übersichtlich zusammengefasste Fachwissen.

Mit der neu im November erschienenen 3-Minuten-Information zum Thema Wein, hat die i.m.a nun bereits 37 verschiedene Themen in dieser Reihe veröffentlicht. Besonders die wirtschaftlichen und agrarpolitischen Themen müssen regelmäßig aktualisiert werden. Die vollständig neu gestaltete Ausgabe von "Deutsche Landwirtschaft top?!" wird aktuell gedruckt und ist ab Dezember wieder kostenlos bei der i.m.a erhältlich. In seiner aktuellen Fassung informiert das Heft über die Wirtschaftsleistung der deutschen Landwirtschaft auf dem heimischen Markt. Die vorherige Ausgabe befasste sich hauptsächlich mit dem internationalen Vergleich unter besonderer Beachtung der EU. Auch druckfrisch und aktualisiert wieder im Angebot der i.m.a ist die 3-Minuten Information zum Pferd. Besonders die Abbildungen wurden in der aktuellen Ausgabe neu gestaltet. Ein besonderes Foto aus dem i.m.a-Bildarchiv ziert die Rückseite des Hefts: Ein Mähdrescher im 19. Jahrhundert gezogen von einem Gespann mit 33 Pferden.

Der landwirtschaftliche Lehrerkalender


Wer kennt ihn nicht? Seit zehn Jahren gibt es ihn nun schon kostenlos für Lehrerinnen und Lehrer: den i.m.a Lehrerkalender! Das handliche Büchlein erfreut sich großer Beliebtheit. Es wird bereits regelmäßig von deutschen Auslandschulen angefordert und wurde zwischenzeitlich sogar illegal bei ebay verkauft. Die gute Nachricht ist, dass es ihn demnach natürlich auch weiterhin geben wird. Und zwar kostenfrei und nicht bei ebay. Weniger erfreulich mag jedoch für Manche sein, dass er aus wirtschaftlichen Gründen erst nach der didacta erscheinen wird. Rechtzeitig vor den Sommerferien werden wir über die neue Ausgabe für das Schuljahr 2013/14 hier im Newsletter informieren. Ihren kostenlosen Lehrerkalender können Sie dann schnell und einfach mit einer E-Mail oder über den Onlineshop der i.m.a bestellen. Für Fragen an die Redaktion nutzen Sie die E-Mail-Adresse info@ima-agrar.de.

Ausbildungsthemen auf der Grünen Woche 2013


Neues Bildungsformat: Temporärer Campus®

Um mehr junge Menschen für die breit gefächerten Ressourcen der Grünen Woche zu interessieren, wird vom 21. bis 25. Januar im ICC Berlin erneut "Temporärer Campus®" als bildungsförderndes Aktiv- und Mitmachprogramm zu IGW-relevanten Themen für ambitionierte Studierende, Auszubildende und Job- Starter angeboten. Ziel ist, grenzüberschreitend das globale Denken und Diskurse zu fördern sowie neue Bildungsmethoden für die Zielgruppen zu erproben. Das modularisierte Workshop-Programm beinhaltet beispielsweise Themen wie: "Nachhaltiger Lebensmittelkonsum", "Projektmanagement", "DesignThinking", "Kein Stress vor/in der Prüfung", "LifeBalance", "Moderatorentraining/Rhetorik", "PR- und Öffentlichkeitsarbeit" – aber auch Diskurse mit Jung-Politikern zu brisanten Themen  und wie man "SLAMMEN" lernen kann.

Im "CampusPlaza" haben Partner die Möglichkeit, sich zu präsentieren und Ausbildungsplätze, Praktika und Jobs anzubieten. Die Eröffnungsveranstaltung "thetrend" am 21. Januar will "Fragen an die Zukunft" zu Themen der Bildungsinitiative "Temporärer Campus®" für den Blickwinkel der Zielgruppen beantworten. Referenten sind je ein Zukunftsforscher, Philosoph, Visionär und Querdenker. Rechtzeitige Anmeldung wird empfohlen. Infos: www.temporaerer-campus.de

"Tag der Ausbildung" für Schüler und Lehrer am 21. Januar

Zusätzlich zum Angebot der Messe Berlin veranstaltet der Deutsche Bauernverband (DBV) gemeinsam mit der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) und zahlreichen Partnern des ErlebnisBauernhofes am 21. Januar  den "Tag der Ausbildung". In dieser Infoveranstaltung können sich Jugendliche über 14 "grüne Berufe" informieren. Sowohl die Agrar- als auch die Ernährungsbranche stellen  Ausbildungsberufe von Landwirt bis Müller vor. Ein zentrales Thema ist das "Praktikum in einem Grünen Beruf". Für Lehrer veranstaltet der Deutsche Bauernverband (DBV) ein Forum zum Thema "Praktikum in den Grünen Berufen". Eingeladen sind vor allem die Lehrer der Sekundarstufe I und II, die auch im Berufsorientierungsunterricht aktiv sind.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Messe Berlin GmbH
Messedamm 22, 14055 Berlin
Heike Albrecht, Tel.: +49 (0)30 / 3038-2031
Maria Rüger, Tel.: +49 (0)30 / 3038-2362
Fax: +49 (0)30 / 3038-2075
E-Mail: younggeneration@messe-berlin.de

Schülerpressekonferenz auf der Grünen Woche 2013


Schülerzeitungen verfassen regelmäßig Mitteilungen, die hauptsächlich den Schulalltag und seine Rahmenbedingungen betreffen. Selten bieten sich den jungen Redakteuren Gelegenheiten, wichtige Themen von allgemeiner gesellschaftlicher Bedeutung direkt aus erster Hand von Fachexperten und Entscheidungsträgern zu erfahren. Seit mehr als zehn Jahren bietet die i.m.a daher im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin den lokalen Schülerzeitungsredakteuren die Möglichkeit, prominente Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verbänden zu aktuellen Themen der Land- und Ernährungswirtschaft zu befragen. Im Januar 2013 sind die jungen Journalisten wieder zu Gast auf dem ErlebnisBauernhof der Grünen Woche, um sich dort rund um das Thema "Sorglos essen! Können wir unseren Lebensmitteln vertrauen?" zu informieren.

Gesunder Genuss scheint hierzulande leider nicht immer selbstverständlich zu sein. Viele Faktoren beeinflussen dabei das Bild, das wir uns heute von der Sicherheit unserer Lebensmittel machen. Landwirtschaftliche Produktion, Transport, Verarbeitung, Handel und Preise, Werbung, Gütesiegel sowie die mediale Berichterstattung spielen dabei eine wesentliche Rolle. Renommierte Vertreter aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft und Politik stellen sich daher in der Pressekonferenz den Fragen der Schüler-Redakteure nach dem Vertrauen in die Qualität unserer Lebensmittel. Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, dem 23.01.2013 um 11:00 Uhr auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Eine Anmeldung zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ist erforderlich. Schulen aus Berlin und Brandenburg wurden bereits von der Messe Berlin über die Pressekonferenz im Rahmen des Schülerprogramms informiert. Wir werden die Schulen nun auch über den Verteiler der i.m.a gezielt einladen und würden uns über eine rege Beteiligung sehr freuen. Sollten Sie keine Benachrichtigung an Ihrer Schule über diese Veranstaltung erhalten, senden wir Ihnen auf Anfrage natürlich gerne weitere Informationen.

Für Sie gelesen und getestet

Schulbuch: Heimat und Welt. Hessen. Band 1, Haupt-, Mittelstufen- und Realschule


Wir setzen unsere Reihe Schulbuch-Rezensionen fort und stellen Ihnen in dieser Ausgabe unseres Newsletter das Schulbuch "Heimat und Welt" für die 5. und 6. Jahrgangsstufe der Haupt-, Mittelstufen- und Realschulen in Hessen vor.

Pauly, Friedrich u.a. (2011): Heimat und Welt. Hessen. Band 1, Haupt-, Mittelstufen- und Realschulen Hessen. Braunschweig: Westermann Verlag, ISBN, 978-3-14-114605, Festeinband, 224 Seiten, Preis: 23,50 Euro

Das Thema "Landwirtschaft" wird im Rahmen des Kapitels "Europa deckt den Tisch" facettenreich beschrieben. Die Wertschöpfungskette der unterschiedlichen landwirtschaftlichen Produkte, von der Produktion bis zum Konsumenten, wird den Schülerinnen und Schülern, beispielsweise anhand der Themenfelder "Zucker aus der Börde" und "Gemüse aus den Niederlanden" transparent gemacht. Auch auf die räumlichen Vernetzungen, produkttypische Herstellungsverfahren und die Logistik wird eingegangen. Auf diese Weise wird das vernetzte prozessbezogene Lernen unterstützt. Aufgrund der Methoden- und Materialvielfalt wird den Schülerinnen und Schülern außerdem zum einen das entdeckende und projektorientierte Lernen, insbesondere durch die Hinweise zum Besuch außerschulischer Lernorte (Bauernhof, Supermarkt) ermöglicht, zum anderen können sie das Erlernte selbstständig üben, wiederholen und festigen. Hierbei ist auch der unterschiedliche Schwierigkeitsgrad der Aufgaben hilfreich, der grundlegende Formen der Binnendifferenzierung ermöglicht.

Das Schulbuch setzt die Anforderungen des hessischen Lehrplans in vollem Maße und sehr gelungen um. Aus Sicht der Landwirtschaft fehlen jedoch grundlegende Themen wie zum Beispiel die Darstellung der Fleischerzeugung.Das Bildmaterial, die Grafiken und Karten, überzeugen durch ihre Aussagekraft und sind altersgemäß gewählt. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu aufgefordert, eigene Erkenntnisse auf Basis der Materialien zu gewinnen und sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Die ungekürzte Rezension des Lehrbuches finden Sie auf der i.m.a-Internetseite: http://www.ima-agrar.de.

Bewerbungs-Ratgeber - Das Original


Bewerben leicht gemacht

Ohne eine gute und aussagekräftige Bewerbung ist ein begehrter Arbeits- oder Ausbildungsplatz nur schwer zu bekommen. Denn egal, wie hervorragend die Zeugnisnoten sind - sie überzeugen den Personaler eines Unternehmens nicht, wenn die Bewerbungsunterlagen mangelhaft sind. Zudem sind Gepflogenheiten und Formalia einem stetigen Wandel unterworfen. Das hat Beate Köhler, die Autorin des schon fast klassischen Buches "Bewerbungs-Ratgeber - Das Original", zum Anlass genommen, eine überarbeitete und erweiterte Auflage ihres beliebten Werkes zu veröffentlichen, dem auch eine CD beiliegt.
Beate Köhler wählt einen umfassenden und chronologischen Ansatz, wobei sie den Lesern zunächst die Gelegenheit gibt, sich mithilfe von Tabellen über Dinge wie die eigenen Stärken und die entscheidenden Kriterien eines gesuchten Ausbildungs- oder Studienplatzes bewusst zu werden. Die Autorin gibt dabei einige Elemente vor, zum Beispiel auch wichtige Webadressen, die bei der Jobsuche behilflich sein können. Jobmessen spielen hier eine ebenso wichtige Rolle wie der Weg zum Jobcenter und der Blick in die Stellenanzeigen der Tagespresse.

Als praktische Orientierung dienen die abgedruckten Musterbewerbungen, wobei Köhler besonders viele Beispiele für das Anschreiben gibt und die Leser gleichzeitig dazu ermuntert, ihren eigenen Stil zu finden. Die Autorin geht auch auf den Inhalt einer Bewerbungsmappe ein und warnt vor möglichen Fauxpas beim Anschreiben. Im Gegensatz zu einigen anderen Bewerbungsratgebern enthält dieses Buch auch nützliche Hinweise zum Vorstellungsgespräch selbst. Hier geht die Autorin auf mögliche Fragen bis zur optimalen Kleidung für das Gespräch ein.

Die beiliegende CD enthält denselben Inhalt wie das Buch, nur in digitalisierter Form. Sie ist ein nützliches Beiwerk, mit dessen Hilfe sich Fragebögen und andere Unterlagen problemlos ausdrucken lassen.

Köhler, Beate: Bewerbungs-Ratgeber - Das Original + CD. Zellingen- Retzbach (2012), 26 Seiten, Paperback, ISBN 978-3-9814570-9-4, Preis 9,80 EUR

Milch - Vom Mythos zur Massenware


Ob pur, im Latte Macchiato, als Käse, Quark oder Joghurt: Milch ist aus unserer Ernährung nicht wegzudenken. Die ausgebildete Agrar-Ingenieurin Andrea Fink-Keßler geht in ihrem Buch vielen spannenden Aspekten in der so vielseitigen Welt der Milch nach.

Als erste und elementarste Nahrung des Menschen ist sie Folge und Ausdruck von Fruchtbarkeit und hebt sich so deutlich über den Status eines "normalen" Lebensmittels heraus. Das Buch erzählt die faszinierende Kultur-Geschichte der Milch: Von ihren Anfängen, als die Herauslösung aus ihrem reinen Naturzusammenhang und aus einer religiös und kulturell gebundenen Wirtschaftsweise im Mittelpunkt stand, bis zur Moderne, in deren Verlauf aus einem leicht verderblichen Nahrungsmittel ein immer verfügbarer und höchst umstrittener Rohstoff geworden ist.

Ein Buch, dass ein alltägliches Lebensmittel in ein neues Licht rückt, viele neue und spannende Fakten liefert – aber auch nachdenklich stimmt.

A. Fink-Keßler: Milch – Vom Mythos zur Massenware, oekom verlag 2012, 288 S., Festeinband, ISBN: 978-3-86581-311-4, Preis: 19.95 EUR

Mit Kindern das Wetter entdecken. Sei dein eigener Wetterfrosch!


Wie entstehen Wolken? Was ist ein Blitz? Und warum scheint die Sonne immer nur dann, wenn man nicht ins Schwimmbad gehen kann? Das sind Fragen, die Kinder beschäftigen und auf die Erwachsene meistens auch keine Antworten haben. Bernd Flessner hält jetzt die Lösung für alle ratlosen Eltern bereit: Mit Kindern das Wetter entdecken. Sei dein eigener Wetterfrosch!

Geordnet nach einzelnen Kapiteln wie "Alle reden vom Wetter", "Vom Winde verweht" oder "Der Winter kommt" erklärt der Autor in einer kindgerechten Sprache die verschiedenen Phänomene und Eigenarten des Wetters. Die vielen Fotos von Wolkenbildung, Messgeräten oder von durch das Wetter gezeichneten Landschaften veranschaulichen die Inhalte des Buchs und machen es zu einer Lektüre, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen Freude bereitet.

Frei nach dem Motto "Heute kann es regnen, stürmen oder schneien, denn Du strahlst ja selber wie ein Sonnenschein" können Eltern und Erzieher mit diesem Buch Kinder für das Draußensein bei jedem Wetter begeistern. Geeignet ist das Buch für Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Mit dem Quiz am Ende des Buches können die kleinen und großen Wetterexperten dann gleich ihr neu erworbenes Wissen testen und den besten Wetterfrosch küren.

Jurik Müller: Mit Kindern das Wetter entdecken. Sei dein eigener Wetterfrosch!, München (blv), 2012, 96 S., Broschur, ISBN: 978-3-8354-0959-0, 12,95 €

Weitere Anregungen zum Thema "Wetter und Landwirtschaft" sowie zum Bau einer eigenen kleinen Zapfen-Wetterstation finden sie im Lehrermagazin lebens.mittel.punkt, Ausgabe 02/2012 oder im Internet unter Wetter und Landwirtschaft, Bauerregeln (Arbeitsblätter) oder Interaktive Online-Ausgabe.

Sonstiges

Zu gut für die Tonne! Informationskampagne des BMELV


95 Prozent der Bürger unterstützen das Ziel der Bundesregierung, die Menge der weggeworfenen Lebensmittel in Deutschland deutlich zu reduzieren. Jeder vierte Bürger, den die Initiative des Bundesverbraucherministeriums "Zu gut für die Tonne!" erreicht hat, hat sein Verhalten bereits geändert und geht nun bewusster mit Lebensmitteln um. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Verbraucherministeriums. Bei deutschlandweiten Aktionstagen unter dem Motto "Wir retten Lebensmittel!" können sich Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Organisationen nun selbst tatkräftig beteiligen und Nahrungsmittel vor der Tonne retten. Die Aktion im Rahmen der mit dem Politikaward 2012 ausgezeichneten Initiative "Zu gut für die Tonne!" des Bundesverbraucherministeriums startet am Donnerstag, 29. November 2012, in Bremerhaven und soll dann zunächst in fünf weiteren Städten fortgesetzt werden – in Berlin, Essen, Konstanz, München und Hamburg.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Leitfaden für landwirtschaftliche Betriebe zur Durchführung von Betriebspraktika


Der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Gesamtverband der deutschen Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbände (GLFA) haben einen Leitfaden entwickelt, mit dessen Hilfe landwirtschaftliche Betriebsleiter zu den wichtigsten Fragen, die bei einem Praktikum von Schülern auftreten können, beraten werden und eine Vielzahl nützlicher Hinweise erhalten.

Angefangen von den rechtlichen Rahmenbedingen, wie Mindestalter, Arbeitszeiten oder Versicherungsschutz bis zu Bewerbungsgespräch, gesundheitlichen Voraussetzungen oder die Einbindung von Erziehungsberechtigten gibt die 17-seitige Broschüre kurze und genaue Informationen. Abschließend enthält die Information Kopiervorlagen für Praktikumsberichte der Schüler sowie Vorlagen für Praktikumsbescheinigungen und -beurteilungen für Betriebsleiter.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Zuckerkampagne 2012/2013 läuft auf Hochtouren

Die Rübenverarbeitung in den norddeutschen Zuckerfabriken ist für die aktuelle Kampagne zur Hälfte abgeschlossen. Anfang September begannen die Zuckerfabriken mit ihrer Arbeit. Ein Ende der Kampagne wird nach momentanen Einschätzungen für Mitte Januar erwartet. Die Verarbeitung in vier der fünf niedersächsischen Nordzucker-Werke läuft bislang reibungslos, und auch die meisten Anbauer sind zufrieden mit dem Verlauf, bestätigt der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.

Die Zuckererträge liegen mit etwa zwölf t/ha über dem sehr guten Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Insgesamt waren die Wachstumsbedingungen in 2012 rübenfreundlich. Die frühe Aussaat begünstigte die Entwicklung der jungen Pflanzen. Dem zu trockenen Spätsommer folgten kräftige Niederschläge im Oktober, die späte Zuwächse bei den Rübenerträgen ermöglichten. Die Mengen aus der norddeutschen Zuckerernte reichen auch im Zuckerwirtschaftsjahr 2012/13 aus, um die Versorgung der Märkte im Lebensmittel- und Kraftstoffbereich sicher zu stellen. Damit wird der Bedarf von 40 Millionen Menschen gedeckt. Außerdem können 20.000 Bioethanol-Autos betrieben werden.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Wir freuen uns jederzeit über Feedback, Vorschläge, Kritik und Kommentare unter:
newsletter@ima-agrar.de

Wenn Sie sich aus der Empfängerliste dieses Newsletters entfernen oder Ihre Einstellungen modifizieren möchten, klicken Sie bitte hier.

© information.medien.agrar (i.m.a) e.V., 2013