Veränderung beim Bundesforum Lernort Bauernhof

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V. (BAGLoB) hat im Dezember 2020 offiziell ihren Austritt aus dem Bundesforum Lernort Bauernhof deklariert. Dieser als runder Tisch organisierte Zusammenschluss bundesweiter Initiativen engagiert sich für die außerschulische Bildungsarbeit in der Landwirtschaft. Das Forum wurde im Jahr 2007 gemeinsam von der BAGLoB, dem Deutschen Bauernverband e.V. (DBV) und dem i.m.a - information.medien.agrar e.V. konzipiert. Seit 2008 wird es vom i.m.a offiziell als Projekt koordiniert.

„Nach zwölf Jahren der intensiven Kooperation und umfassenden Unterstützung durch unser Projekt, bedauern wir den Austritt der BAGLoB“, kommentiert Patrik Simon die Entscheidung des bisherigen Initiativgruppenpartners. Der Geschäftsführer des i.m.a e.V. betont: „Gemeinsam mit der BAGLoB, den regional organisierten Bauernverbänden, Landfrauen, Landjugend, Landwirtschaftskammern, Ministerien einzelner Bundesländer, Einrichtungen des Bundes sowie anderen Institutionen und Initiativen haben wir uns im Bundesforum regelmäßig über die Bedeutung und Ausrichtung der außerschulischen Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen auf landwirtschaftlichen Betrieben ausgetauscht. Diesen nachhaltig etablierten Dialog haben alle Beteiligten stets sehr geschätzt.“ Erst kürzlich habe sich die BAGLoB umfassend in die Entwicklung eines neuen Organisationsrahmens für das Bundesforum eingebracht und damit einen weiteren Beitrag zur Institutionalisierung des Gremiums geleistet, das einst als i.m.a-Fachausschuss gestartet war. Umso überraschender war der Austritt für alle Beteiligten.

Als Begründung führt der BAGLoB-Vorstand an, ihre Mitgliedschaft im Bundesforum ließe vermuten, dass ihre Bildungsarbeit von Interessen einzelner Wirtschaftspartner abhängt. Die eigene Auffassung von Bildungsarbeit sei nicht in Einklang zu bringen mit einer Mitgliedschaft im Bundesforum Lernort Bauernhof als ein vom i.m.a e.V. koordiniertes Projekt.

Der i.m.a-Geschäftsführer ist darüber erstaunt: „Immerhin hat die BAGLoB das Bundesforum als ein von uns koordiniertes Projekt mit aus der Taufe gehoben, das besonders dem Austausch über die Gestaltung von Bildungsarbeit dient. Ich finde es schade, wenn sich dieser wichtige Dialog reduziert.“ Patrik Simon versichert jedoch, dass der BAGLoB-Austritt aus dem Forum keine Relevanz für das Bildungsangebot auf deutschen Bauernhöfen habe. Das Engagement des bäuerlichen Berufsstands sei dafür von maßgeblicher Bedeutung, denn „ohne Bäuerinnen und Bauern gibt es keinen Lernort Bauernhof und somit auch kein authentisches Bild von unserer Landwirtschaft in der Schule.“