Biodiversität entwickelt sich immer mehr zum Bildungsthema

Landwirte sind seit jeher daran interessiert, funktionierende Ökosysteme zu erhalten, denn sie sind die Grundlage für eine erfolgreiche Erzeugung von Nahrungsmitteln. Doch es fällt nicht immer leicht, darzustellen, was die Landwirtschaft für den Erhalt der Artenvielfalt leistet.

In Baden-Württemberg hat nun die Initiative Lernort Bauernhof Bodensee e.V. ein Online-Seminar entwickelt, in dem Bauern und Bäuerinnen vermittelt wird, wie sie das Engagement ihres Betriebs auf dem Gebiet der Biodiversität gegenüber Schulkindern besser darstellen können.

Den theoretischen Unterbau für die Wissensvermittlung zur Biodiversität bietet der i.m.a e.V. schon seit Jahren. Allein die Unterrichtsposter zur Artenvielfalt oder den Honig- und Wildbienen werden nicht nur in vielen Schulen genutzt. Auch Landwirte illustrieren damit ihre außerschulische Bildungsarbeit auf dem Lernort Bauernhof. Mehr noch: An den Rändern ihrer Felder stellen sie Schilder auf, mit denen Passanten erläutert wird, warum die Landwirtschaft Blühstreifen anlegt, welche Bedeutung sie für die Artenvielfalt haben und was die Bauernfamilien für den Erhalt unserer Kulturlandschaften leisten.

Mit Saatpaketen bietet der i.m.a e.V. auch praktisches Lehr- und Lernmaterial an, mit dem gerade jetzt, da reale Besuche auf dem Lernort Bauernhof nicht möglich sind, das Lernerlebnis nach Hause geholt werden kann. Den Erhalt der Artenvielfalt veranschaulicht das Saatpaket Brotgetreide, denn es enthält neben den bekannten klassischen Getreidearten auch die Urformen Einkorn und Emmer.

Über die Vielfalt der Biodiversität und deren Bedeutung für die Landwirtschaft informiert der i.m.a e.V. immer wieder auch in zahlreichen Beiträgen seines Lehrermagazins „lebens.mittel.punkt“ oder in Sonderpublikationen. Als Bildungsthema auf dem Lernort Bauernhof wird die Biodiversität künftig noch mehr im Fokus stehen.