information.medien.agrar e.V.

"Fette Ernte" - ein Gewinn für jeden

Neues Kartenspiel vermittelt Wissen über Landwirtschaft und Ernährung

Wie viel Vitamin C steckt in einem Kürbis und wie viele Kilo Zwiebeln verbrauchen wir pro Kopf im Jahr? Mit den richtigen Antworten auf diese Fragen kann man eine "fette Ernte" bei dem gleichnamigen lehrreichen Kartenspiel einfahren. Entwickelt wurde es vom strategischen i.m.a-Kommunikationspartner, dem Ackerdemia e.V. Wie der i.m.a e.V. setzt er sich für die Wissensvermittlung zu Themen der Landwirtschaft ein und sorgt mit seiner "GemüseAckerdemie" für die Etablierung von Schulgärten, in denen Kinder lernen, wo Lebensmittel herkommen und wie diese angebaut werden.


fette ernteDas Kartenspiel ist die unterhaltsame Fortsetzung der theoretischen Wissensvermittlung über Landwirtschaft, Gemüse und gesunde Ernährung. Ziel des Spiels ist es, Wissensfragen anhand von Gemüsespielkarten zu beantworten und so möglichst viele Karten einzusammeln. Das Spielprinzip funktioniert wie bei einem Stichspiel, wo der höhere Wert den geringeren bzw. der bessere den schlechteren schlägt. So stecken z.B. in hundert Gramm Kürbis 17,1 mg Vitamin C - und damit zehn Gramm mehr als in Zwiebeln. Dagegen werden in Deutschland pro Kopf und Jahr 8,5 Kilo Zwiebeln verbraucht - 6,5 Kilo mehr als bei Kürbissen, während Zwiebeln sechs Gramm weniger Stickstoff verbrauchen, was ihnen im Spiel Vorteile gegenüber dem Kürbis einbringt.

Neben Fakten zum Vitamin-C-Haushalt sowie dem Pro-Kopf- und dem Stickstoffverbrauch vermittelt das Kartenspiel "Fette Ernte" interessante Erkenntnisse zur Lagerdauer von Gemüse und den Erntemengen pro Quadratmeter Anbaufläche. So, wie der Gemüseanbau in der Realität von Wettereinflüssen oder Schädlingen und Pflanzenkrankheiten beeinflusst wird, bestimmen Aktionskarten den Fortgang des Spiels. Und mit der "Supermöhre" ist auch eine Trumpfkarte im Spiel, die als "Joker" eingesetzt werden kann.

Weil sich die "Fette Ernte" auch als "Ackertett", "MöhrchenPeter" und "GemüsePärchen" spielen lässt, bietet dieses Kartenspiel gleich mehrfachen Nutz- und Unterhaltungswert. Es eignet sich für alle Altersgruppen ab sechs Jahren, wobei der "MöhrchenPeter" und das "GemüsePärchen" bereits mit Kindern ab vier Jahren gespielt werden können. Zwischen drei und fünf Spieler können sich damit über 15 bis 25 Minuten pro Spiel beschäftigen. Die "Fette Ernte" besteht aus 49 farbigen Spielkarten und einer Spielanleitung in einem stabilen Karton. Es ist im i.m.a-webshop erhältlich und kostet zehn Euro netto zzgl. Versand.

Mit den Verkaufserlösen wird die Arbeit des gemeinsamen schulbegleitenden Bildungsprogramms vom i.m.a- und Ackerdemia e.V. finanziert, der "GemüseAckerdemie". Sie unterstützt Schulen bei der Einrichtung kleiner Ackerflächen. Auf diesen Parzellen lernen Kinder, wo unsere Lebensmittel herkommen, wie Gemüse angebaut und geerntet wird, wie man es vermarkten kann und was sich aus Gemüse für leckere Speisen zubereiten lassen.

Diese Meldung als Datei herunterladen.

Kontakt aufnehmen

  • i.m.a - information.medien.agrar e.V.
  • Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin
  • Telefon: 030 8105602-0
  • Fax: 030 8105602-15