Jetzt schnell anmelden und dann ran an die Kartoffeln

Noch bis zum 14. Februar können sich Lehrkräfte mit ihren Schulklassen zur Aktion „Kids an die Knolle“ anmelden. Dazu fordert die Lehrkraft Teilnehmermaterialien beim Deutschen Kartoffelhandelsverband e.V. (DKHV) an.

Der liefert dann nicht nur erste Infos, sondern sorgt auch dafür, dass die Klasse von einem örtlichen Kartoffelhändler mit Pflanzkartoffeln versorgt wird. Diese müssen dann von den Kindern in die Erde gebracht werden; z.B. im Schulgarten. Dann heißt es wie auf den großen Feldern der Bauern: Unkraut beseitigen, die Pflanzen gießen und pflegen bis zur Ernte. Und dabei lernen – über die Herkunft und Aufzucht von Kartoffeln, deren Vermehrung und Verarbeitung.

Unterstützung bieten dabei die zahlreichen Lehr- und Lernmaterialien vom i.m.a e.V. Angefangen bei der kompakten 3-Minuten-Info zur Kartoffel über das anschauliche Poster mit Arbeitsblättern für den Schulunterricht, bis zu Materialien für Lehrkräfte, die damit ihren Unterricht oder einen Besuch auf einem Bauernhof vorbereiten. Und wenn dann wieder Besuche auf Bauernhöfen möglich sind, kann das theoretisch erworbene Wissen in der Praxis überprüft werden.

Im Internet finden sich im i.m.a-Webshop unter dem Suchbegriff „Kartoffel“ eine Fülle an nützlichen Informationen und Materialien für kleine und große Freunde der tollen Knolle. Auch für die Vorbereitung des Bauernhofbesuchs gibt es umfangreiches Material.

Die Aktion „Kids an die Knolle“ gibt es bereits seit 2008. Zum Start hatten sich 180 Schulen beteiligt; seitdem wächst deren Zahl Jahr um Jahr. Ziel dabei ist es, den Kindern nicht nur Kenntnisse zur Kartoffel und der landwirtschaftlichen Produktion zu vermitteln, sondern auch Wissensdefizite in der häuslichen Erziehung zur gesunden Ernährung abzubauen und dabei Rückwirkungen auf die Eltern zu erzielen.